Test Lost Goddess - Seite 2

Pro

  • glaubwürdige Handlung
  • kleine Animationen
  • steigende Schwierigkeit
  • viele Minispiele und Orte

Contra

  • kurze Spielzeit (etwa drei Stunden)
  • geringe Spieltiefe
  • Inhalte für Kleinkinder zum Teil ungeeignet

Meinung von Jonas Tietgen

The Lost Goddess ist eine gute Alternative zu Wimmelbilderbüchern. Trotz niedrigerer Alterseinstufung eignet sich das Spiel meiner Meinung nach nicht für Kleinkinder: Dafür sind manche Bilder mit Skeletten dann doch etwas gruselig. Viele Bilder und Orte in Verbindung mit kleineren Animationen machen das Spiel zu einem spannenden Mittagspausen-Abenteuer. Durch wachsende Schwierigkeit stellt das Spiel auch für ältere Spieler eine kurzweilige Herausforderung dar. Natürlich ist The Lost Goddess trotzdem nichts, mit dem ihr euren Lebensabend verbringen wollt. Auch weil es viel zu kurz ausfällt.

50

meint: Wimmelbild-Spiel für PC. Hübsche Orte laden zu einem Versteckspiel mit verschwundenen Gegenständen ein. Interessant vor allem für junge Spieler.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Inspiration oder Datenklau? 10 dreiste Klone der Spielgeschichte

Inspiration oder Datenklau? 10 dreiste Klone der Spielgeschichte

Nicht zu fassen: In der Welt der Spiele wird geklaut, was das Zeug hält! Und zwar nicht von den Spielern, sondern (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Nach mageren Umsatzzahlen: Gamestop schließt weltweit 150 Filialen

Nach mageren Umsatzzahlen: Gamestop schließt weltweit 150 Filialen

Der Finanzbericht des abgelaufenen Geschäftsjahres der Handelskette Gamestop liegt vor. Da die Geschäftszahle (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Lost Goddess (Übersicht)