Test Lost Goddess - Seite 2

Pro

  • glaubwürdige Handlung
  • kleine Animationen
  • steigende Schwierigkeit
  • viele Minispiele und Orte

Contra

  • kurze Spielzeit (etwa drei Stunden)
  • geringe Spieltiefe
  • Inhalte für Kleinkinder zum Teil ungeeignet

Meinung von Jonas Tietgen

The Lost Goddess ist eine gute Alternative zu Wimmelbilderbüchern. Trotz niedrigerer Alterseinstufung eignet sich das Spiel meiner Meinung nach nicht für Kleinkinder: Dafür sind manche Bilder mit Skeletten dann doch etwas gruselig. Viele Bilder und Orte in Verbindung mit kleineren Animationen machen das Spiel zu einem spannenden Mittagspausen-Abenteuer. Durch wachsende Schwierigkeit stellt das Spiel auch für ältere Spieler eine kurzweilige Herausforderung dar. Natürlich ist The Lost Goddess trotzdem nichts, mit dem ihr euren Lebensabend verbringen wollt. Auch weil es viel zu kurz ausfällt.

50

meint: Wimmelbild-Spiel für PC. Hübsche Orte laden zu einem Versteckspiel mit verschwundenen Gegenständen ein. Interessant vor allem für junge Spieler.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Conan Exiles: Noch ein steiniger Weg

Conan Exiles: Noch ein steiniger Weg

Blutgetränkter Sand, schreckliche Mutationen und orientalische Stripperinnen - Conan der Barbar ist ein beliebtes (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Disgaea 5: Erscheint als Komplettversion für Nintendo Switch

Disgaea 5: Erscheint als Komplettversion für Nintendo Switch

Japanisches Rollenspielfutter für unterwegs oder für zu Hause: NIS America veröffentlicht voraussichtlic (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Lost Goddess (Übersicht)