Test World Racing 2

von Salome Schüle (26. Februar 2006)

Nachdem Synetic im Oktober letzten Jahres "World Racing 2" nur für die Xbox und den PC herausgebracht haben, wurde nun die PS2 Variante nachgereicht. Natürlich haben wir auch dieses Ausgabe des Spiel für euch genauestens unter die Lupe genommen.

Mit Vollgas voranMit Vollgas voran

Spielerisch keine Änderung

Im Vergleich mit den im letzten Jahr erschienen Versionen für den PC und die Xbox gibt es in spielerischer Hinsicht keine Änderung. Auch auf der PS2 ist "World Racing 2" ein Arcade Racer, bei dem man sein eigenes Fahrzeug dank des gutmütigen Fahrverhaltens schon nach kurzer Zeit bestens im Griff hat. Leider ist das noch kein Garant für schnelle Siege. Das liegt an den unglaublich starken KI Gegnern, die ihre Rennen geradezu perfekt fahren. Deshalb darf man sich selbst auf der niedrigsten Schwierigkeitsstufe kaum Fehler erlauben, weil die Gegner dann nahezu uneinholbar davon rauschen und euch kaum noch eine Chance auf einen Podestplatz lassen. Wenigstens müssen sich Freunde von reinrassigen Arcade Racern nicht mit unnötigem Ballast befassen. Denn in "World Racing 2" braucht ihr nur einsteigen und losfahren, Tuningmaßnahmen und Fahrzeugsetups gibt es nicht. Geradezu ideal wäre es, wenn man sich dazu noch wie beim Vorgänger völlig frei in der Welt von "World Racing 2" bewegen könnte. Leider ist das aber nicht so ohne weiteres möglich.

Ein ÜberholmanöverEin Überholmanöver

Das Dilemma der Speed Bucks

Zwar findet ihr in dem umständlich zu bedienenden Menü den Spielmodus Freie Fahrt, doch der nützt euch am Anfang überhaupt nichts. Denn ihr braucht Speed Bucks um euch Autos und Strecken zu kaufen, da ihr am Anfang im Modus Freie Fahrt kein einziges Autos und auch keine Strecken freigeschaltet habt. Lediglich ein paar Autos im Karriere Modus stehen euch zur Verfügung. Also müsst ihr im Karriere Modus zuerst Speed Bucks sammeln. Mit den gesammelten Speed Bucks könnt ihr euch dann im Modus Freie Fahrt Autos und Strecken kaufen. Speed Bucks könnt ihr euch beispielsweise verdienen indem ihr rücksichtsvoll fahrt, wenn ihr Rennen gewinnt oder einen eindrucksvollen Fahrstil mit tollen Drifts entwickelt. Im Modus der freien Fahrt fahrt ihr kreuz und quer durch die Landschaft der Strecken. Da dies sehr großen Spaß macht ist es um so unverständlicher, dass man sich erst im Karriere Modus mühsam Speed Bucks erarbeiten muss bevor man durch die Landschaft düsen kann um puren Fahrspaß ohne lästige Gegner erleben zu können.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

The Elder Scrolls - Legends: Tamriel aus einer ganz neuen Perspektive

The Elder Scrolls - Legends: Tamriel aus einer ganz neuen Perspektive

Wer The Elder Scrolls - Legends leichtfertig als Hearthstone-Klon abtut, verpasst ein Kartenspiel mit (...) mehr

Weitere Artikel

Yooka-Laylee: Youtuber "JonTron" wegen Immigranten-feindlicher Aussagen aus dem Spiel entfernt

Yooka-Laylee: Youtuber "JonTron" wegen Immigranten-feindlicher Aussagen aus dem Spiel entfernt

Nachdem der bekannte Youtuber JonTron bei diversen Anlässen fragwürdige Aussagen zu sensiblen Themen wie Immi (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

World Racing 2 (Übersicht)