Vorschau Ghost Recon Future Soldier - Seite 3

Ihr befehligt drei Kameraden.Ihr befehligt drei Kameraden.

Ungewöhnliche Benutzeroberfläche

Jetzt zeigt sich die brachiale Seite des neuen Ghost Recon. Auf der anderen Seite des Flusses lauern schwerbewaffnete Feinde. Ihr markiert einige Ziele und gebt den ersten Schuss ab. Alles geht Schlag auf Schlag. Die Kugeln fliegen euch um die Ohren. Im Eifer des Gefechts wisst ihr dank des sogenannten Intel-Systems jedoch immer, wo sich die Gegner befinden. Damit seht ihr die Gegner, selbst wenn sie sich hinter einer schützenden Mauer befinden. Ihr seht dann die Silhouette. "Ein Mann mit Intel ist tödlicher als drei ohne Intel", kommentiert Roman Campos Oriola, Chef-Entwickler von Future Soldier.

Zum Schutz vor Kugeln gibt es ein intuitives Deckungssystem. Per Knopfdruck verschanzt ihr euch hinter einer schützenden Mauer. Visiert ihr eine umliegende Deckungsmöglichkeit an, haltet den A-Knopf gedrückt und ihr sprintet dorthin. So könnt ihr selbst in heftigsten Schusswechseln schnell die Deckung wechseln. In den meisten Shootern wie beispielsweise Crysis 2 gibt es Anzeigen direkt im Bildschirm, die euch Munition oder eine Mini-Karte zeigen. Bei Future Soldier übernimmt die Aufgabe eine Art Kreismenü, in das die Waffe hineinragt. Sieht auf dem ersten Blick merkwürdig aus. Auf den zweiten Blick offenbart sich jedoch der Nutzen, denn so habt ihr wesentlich besseren Überblick über eure Munition.

In Nigeria kämpft ihr euch durch zahlreiche Wellblechhütten.In Nigeria kämpft ihr euch durch zahlreiche Wellblechhütten.

Dieses Video zu Ghost Recon Future Soldier schon gesehen?

Gemächlicher Mehrspieler-Modus

Nachdem ihr das Gelände von Terroristen gesäubert habt, hackt ihr einen Computer. Denn der Feind ist noch lange nicht besiegt. Mit Hilfe des Computers holt ihr euch Luftunterstützung. Es kracht und rummst. Es ist aber immer noch nicht vorbei. Nebel und Rauch verdecken nun eure Sicht. Ihr habt die Wahl zwischen Thermalsicht, die sich mit einer Nachtsichtbrille vergleichen lässt. Und eine Magnetsicht steht auch zur Wahl. Hier zeigt euch das Spiel magnetische Gegenstände oder Waffen hervorgehoben in Silber an. Eine weitere kleine, taktische Note im Spiel, die bei SOCOM 4 fehlt. Löblich! Leroux-Hugon betont jedoch auf Grund der gerade gesehenen Explosionen: "Wir inszenieren keinen großen Krieg."

Wir haben bei dem Besuch gegen die Entwickler gespielt und den Mehrspieler-Modus ausprobiert. Fest steht: Es handelt sich um einen Taktik-Shooter. Das Tempo fällt wesentlich niedriger aus als in Call of Duty 4 - Modern Warfare oder Brink. Ihr geht oft in Deckung und wartet den richtigen Zeitpunkt für den Angriff ab. Die Schlachten sind dabei für 16 Spieler ausgelegt. Die drei zur Wahl stehenden Klassen bergen keine großartigen Innovationen, passen aber angenehm zur modernen Technik. Als Späher könnt ihr euch zum Beispiel für kurze Zeit unsichtbar machen.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

The Elder Scrolls - Legends: Tamriel aus einer ganz neuen Perspektive

The Elder Scrolls - Legends: Tamriel aus einer ganz neuen Perspektive

Wer The Elder Scrolls - Legends leichtfertig als Hearthstone-Klon abtut, verpasst ein Kartenspiel mit (...) mehr

Weitere Artikel

Pokémon Go: Fangt euch ein schillerndes Karpador

Pokémon Go: Fangt euch ein schillerndes Karpador

Mit dem gestern veröffentlichten Update für Pokémon Go gibt es jetzt nicht nur garantierte Evolutionss (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Tom Clancy's Ghost Recon Future Soldier

ChaosCronos
92

Erstklassige Atmosphäre

von gelöschter User 2

Alle Meinungen

Ghost Recon Future Soldier (Übersicht)