Metro - Last Light: U-Bahn-Monster und Nazis - Seite 2

(First Facts)

Die Fakten:

  • Fortsetzung mit altbekannten Charakteren
  • moskauer U-Bahn-System als Schauplatz
  • Mix aus Schleichen und Action
  • aufgebohrte Grafik und Physik
  • Mehrspieler-Modus mit dabei
  • düstere Atmosphäre und Schock-Momente
  • Erscheinungstermin: Voraussichtlich 2012
Dieses Video zu Metro - Last Light schon gesehen?

Meinung von David Dieckmann

Metro - Last Light sieht bisher nach einem würdigen Nachfolger zum Vorgänger Metro 2033 aus. Der Schauplatz verspricht viel atmosphärische Tiefe und könnte sogar an einigen Stellen für echtes Horror-Flair sorgen. Genau wie beim ersten Teil. Eine tolle Neuerung ist auch der geplante Mehrspieler-Modus, sofern dieser nicht wie bei so vielen Spielen eine mehr schlecht als recht dazuprogrammierte, sinnlose Ballerorgie darstellt. Und im Hinblick auf die Technik muss ich mir kaum Sorgen machen: Metro - Last Light sieht fantastisch aus!

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Noch mehr überstrapazierte Dinge in JRPGs: Eine Fortsetzung

Jeder kennt sie, viele rollen beim Gedanken daran mit den Augen, sie sind vom Aussterben bedroht und würden uns (...) mehr

Weitere Artikel

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Metro - Last Light (Übersicht)