Test Dark Planet - Seite 3

Die Spezies der DreilDie Spezies der Dreil

Atmosphäre

Die Grafik glänzt vor allem bei der Darstellung von Spezialeffekten. So sieht eine Explosion eines Gebäudes, was manchmal etwas übertrieben wirkt, sehr gut aus. Etwas verbesserungswürdig wäre die Menge der Details von manchen Gebäuden und Einheiten. So sehen einige Einheiten und Gebäude teilweise sehr lieblos gestaltet aus. In Titeln wie diesen, die Anspruch auf den Genrethron haben, sollte man schon etwas mehr Liebe zum Detail walten lassen. So kommen auch meist die Animationen der Einheiten nicht an "WarCraft 3" heran. Lobend zu erwähnen ist, dass stufenloses Zoomen möglich ist, man die Sicht in 90° Schritten drehen kann und die Ansicht beliebig nach vorne bzw. nach hinten gekippt werden kann. Das Spiel ist trotz der Verwendung von 3D-Grafiken sehr übersichtlich geworden und lässt in dieser Hinsicht auch bei größeren Gefechten mit vielen Einheiten keine Wünsche offen. Der Sound ist am Anfang des Spiels noch sehr ungewohnt. Doch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hören sich die Musik und die Effekte gut an. Allerdings beginnt der Sound nach einiger Zeit zu stören, da immer die gleichen Soundeffekte und die gleiche Musik ertönt. Dies ist das einzige Manko des Sounds.

Weiter mit: Test Dark Planet - Seite 4

Kommentare anzeigen

Nintendo: Vergangenheit ist Zukunft

Nintendo: Vergangenheit ist Zukunft

Im Frankfurter Europa-Hauptquartier von Nintendo fand kürzlich eine Nachfolgeveranstaltung zur E3 2017 statt. (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

PlayStation Plus: Das sind alle Gratisspiele im Juli 2017

PlayStation Plus: Das sind alle Gratisspiele im Juli 2017

Es ist mal wieder so weit: Sony verkündet die "PlayStation Plus"-Spiele für den Juli 2017 auf dem PlayStation (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dark Planet (Übersicht)