Test Warzone 2100 - Seite 2

Am Anfang des Spiels muß man eine Basis aufbauen. Anschließend macht man sich mit einigen Einheiten auf den Weg, nach Artefakten zu suchen. Jedes Artefakt verhilft der Forschung zu einer neuen Entwicklung . Anders als in anderen Strategiespielen gibt es in Warzone 2100 keine vorgegebenen Einheiten, vielmehr kann man aus bereits erforschten Bauteilen (Waffe, Panzerung, Reifen bzw. Ketten) eigene Einheiten konstruieren.

Dies klingt zwar sehr verlockend, allerdings ist man in den Möglichkeiten recht beschränkt, wenn man alle unsinnigen Kombinationen außen vor lässt. Ein weiteres Manko: Die konstruierten Einheiten lassen sich im Kampfgeschehen leider nur sehr schwer auseinanderhalten, da sie alle ziemlich gleich aussehen.

Weiter mit: Test Warzone 2100 - Seite 3

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Der Zusammenhang zwischen dem Verkaufserfolg eines Spiels und dessen Fortsetzung ist in der Spielebranche wohl bekannt, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Metroid - Samus Returns: Große Legacy-Edition für Europa gesichtet

Metroid - Samus Returns: Große Legacy-Edition für Europa gesichtet

Das 3DS-Spiel Metroid - Samus Returns wird offenbar nicht nur in einer normalen Version, sondern auch in einer sogenann (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Warzone 2100 (Übersicht)