Test Tropico 4 - Steuerung, Fakten und Meinung

Textfenster statt Zwischensequenzen

Auch wenn der allgemeine Spielablauf funktioniert, bleibt Tropico 4 nicht vor negativen Aspekten gefeit. So fallen die Produktionswege kürzer aus als in anderen Genrevertretern wie Anno 1404 oder Die Siedler 7. Die Präsentation der Ereignisse gestaltet sich nüchtern.

Katastrophen erhalten zwar kurze Sequenzen, andere Ereignisse werden aber ausschließlich in Textfenstern abgehandelt.Katastrophen erhalten zwar kurze Sequenzen, andere Ereignisse werden aber ausschließlich in Textfenstern abgehandelt.

Lediglich die Naturkatastrophen bekommen eine kurze Sequenz spendiert, sämtliche anderen Ereignisse zeigt das Spiel als Textfenster. Hier hätten kurze Filme oder Ähnliches der Atmosphäre gut getan.

Unübersichtlich und voll gestopft wirkt das Journal, in dem ihr Informationen zu eurem Handel oder den Beziehungen zu den Fraktionen einseht. Dabei kommt es immer wieder dazu, dass ihr trotz der klaren Einordnung in Kategorien längere Zeit nach der gewünschten Information sucht. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase legt sich das zwar etwas, übersichtlich wirkt das Journal aber nie.

Ruckler und Steuerung

Tropico 4 ist zwar kein grafischer Meilenstein. Während ihr in den höheren Zommstufen auf einige Details verzichtet und verwaschene Texturen geboten bekommt, erkennt ihr in der Nahansicht immerhin die Bewohner und Fahrzeuge auf den Strassen.

Aus größerer Entfernung fehlen Details. Für den Überblick reicht's.Aus größerer Entfernung fehlen Details. Für den Überblick reicht's.

Auf der Xbox 360 ruckelt Tropico 4 zudem gelegentlich. Gerade wenn bei einer dichter besiedelten Insel eine Katastrophe eintritt, entsteht bei der Sequenz der Eindruck einer Dia-Show mit einem anschließenden Standbild.

Dafür entschädigen die typische Karibikmusik und die gelungenen Soundeffekte ein bisschen. Die Steuerung erfordert eine längere Einarbeitungszeit, danach lässt sich eure Insel aber akzeptabel verwalten. Mit dem zu groß geratene Mauszeiger gezielt Gebäude oder Menschen auszuwählen, fällt trotzdem schwer.

Fakten:

  • guter Mix aus Wirtschaft, Aufbau, Politik
  • Humor passt
  • Kampagne motiviert
  • toller Sound
  • glaubhafte Karibikatmosphäre
  • schlaue Neuerungen
  • kurze Produktionsketten
  • unübersichtliches Journal
  • Steuerung nicht optimal
  • leichte bis starke Ruckler

Meinung von Alexander Geisler

Tropico 4 bereitet mir trotz der technischen Schwächen und der mittelmäßigen Steuerung Spaß. Es motiviert mich, meine eigene Insel aufzubauen und dabei auf die Bedürfnisse der Bevölkerung zu achten. Dazu kommen die Fraktionen und Nationen, die den Spielablauf noch reizvoller gestalten.

Das Journal sollte allerdings übersichtlicher aufgebaut sein. Dennoch ist den Entwicklern die Verbindung von Wirtschaft, Aufbaustrategie und Politik gut gelungen. Wer Teil 3 schon besitzt, braucht das Spiel allerdings nicht unbedingt kaufen.

79

meint: Gelungener Mix aus Aufbaustrategie und Wirtschaftssimulation mit einer Priese Politik. Einige Mängel wie die unpraktische Steuerung stören jedoch.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Tropico 4 (Übersicht)