Test Das Geheimnis von Alamut - Seite 3

Saubere Licht- und SchatteneffekteSaubere Licht- und Schatteneffekte

Grafik und Sound

Die Grafik macht dabei einen recht guten Eindruck. Auch wenn sie auf den ersten Blick etwas altertümlich aussieht, ist sie doch auf dem neuesten Stand der Dinge. Sämtliche Charaktere, Gegenstände und Landschaften wurden von Hand gezeichnet. Keines dieser Objekte wurde eingescannt und digitalisiert. Das lässt das ganze Spiel nicht unbedingt realistischer oder modernen aussehen, aber es tut dem Spielspaß auch keinen Abbruch. Der Sound ist da schon eine ganze Ecke besser. Die Sprachausgabe ist vom allerfeinsten. Weder Genuschel oder sonstige Unklarheiten während des gesprochenen Textes, noch überbetontes, überdeutlich Gesprochenes. Hier haben die Programmierer ein paar sehr gute Synchronsprecher gefunden. Auch der übrige Hintergrundsound ist sehr gut. Eine Hintergrundmusik gibt es nicht. Es kommt auch so genug Atmosphäre für ein gutes Spiel auf.

Weiter mit: Test Das Geheimnis von Alamut - Seite 4

Kommentare anzeigen

Zocken und älter werden: Seid wie Jackie Chan

Zocken und älter werden: Seid wie Jackie Chan

Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Je älter man wird, desto mehr muss man sich damit abfinden und auseinandersetzen, (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Playerunknown's Battlegrounds: Spieler gewinnt Partie trotz Abwesenheit

Playerunknown's Battlegrounds: Spieler gewinnt Partie trotz Abwesenheit

Ein Spieler erreichte den ersten Platz eines Matches in Playerunknown's Battlegrounds, ohne in den letzten Minuten anwe (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Das Geheimnis von Alamut (Übersicht)