Test Horse Life - Seite 2

Kindergerecht

Das verdiente Geld dürft ihr im Laden für Ausrüstung wie Reitkleidung, Sattel oder Putzzeug aber auch für Pferdefutter ausgeben. Schließlich will euer Champion jeden Morgen gefüttert werden, bevor ihr die fünf Aktionen, die ihr pro Tag unternehmen könnt, machen dürft. Insgesamt sieht ein solcher Tagesablauf jedoch tatsächlich sehr einfach aus. Bei Bedarf verwöhnt ihr euren Liebling auf der Weide oder macht einen Spazierritt um Wohlbefinden bzw. Kondition zu erhöhen. Dann erlernt ihr ein paar neue Lektionen oder startet auf einem Turnier. Zwischendrin schwingt ihr via Touchpen Striegel und Bürste, da sich euer Pferd bei jeder Aktion dreckig macht. Dabei ist die Steuerung, die komplett über den Touchpen läuft, so simpel wie der Spielaufbau. Das Gleiche kann man auch von Grafik und Sound, der mit Hintergrundmusik als auch -geräuschen recht sparsam umgeht, sagen. Alles wurde sehr Kindergerecht gestaltet und sieht ordentlich aus.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

7 Dinge, die nur echte PC-Freaks machen

7 Dinge, die nur echte PC-Freaks machen

Ihr habt einen Spiele-Rechner für unter 1.000 Euro zuhause stehen? Oder spielt gar an einer Konsole? Menschen, die (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

Noch lange bevor The Legend of Zelda - Breath of the Wild vollständig angekündigt wurde, gab es zahlreiche Ge (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Horse Life (Übersicht)