Test Shinobi: Ein Action-Geheimtipp für Hosentaschen-Ninjas

von Thomas Nickel (02. Dezember 2011)

Tenchu hin, Ninja Gaiden her - für viele ist der coolste Spiele-Ninja immer noch der in Shinobi. Der kehrt jetzt auf den 3DS zurück. Dankt Sega dafür, denn es ist ein gelungenes Spiel alter Schule.

Bei satten Treffern spritzt schonmal der rote Saft.Bei satten Treffern spritzt schonmal der rote Saft.

Nach dem 3D-Abenteuer Shinobi 1 auf der PlayStation 2 und dessen Nachfolger Nightshade kehrt Segas ehemaliger Vorzeige-Ninja auf den 3DS zu seinen zweidimensionalen Wurzeln zurück.

Das Abenteuer heißt schlicht Shinobi. Ninja-Krieger Jiro Musashi, der Vater des früheren Helden Joe Musashi, kämpft sich durch seitlich scrollende Levels. Jiro schnetzelt jede Menge gegnerische Handlanger nieder und überspringt so manche bodenlose Schlucht.

1 von 30

Shinobi - Vom Mittelalter in die Zukunft

Sega lockert die anspruchsvollen 2,5D-Levels auf durch regelmäßige Ausflüge in die Tiefe des Bildes. Auf Surfbrett und auf Pferderücken überspringt ihr auf diese Weise Hindernisse und verkloppt abermals gegnerisches Gezücht. Am Ende der mehrfach unterteilten, immer futuristischer anmutenden Levels bekämpft ihr jeweils einen dicken Boss, der alles daran setzt, damit ihr nicht zur nächsten Stufe vorrückt.

Blocken und kontern

Das zentrale Spielelement des neuen Shinobi ist das Block- und Kontersystem. Auf Knopfdruck führt euer Ninja eine schnelle Bewegung mit dem Schwert aus und kann so für etwa eine halbe Sekunde gegnerische Angriffe und Wurfgeschosse beiseite schlagen. Diese Aktion solltet ihr schon nach kurzer Zeit beherrschen, sonst geht es euch bereits in den hinteren Abschnitten der ersten Welt schlecht.

Reitet ihr in die Tiefe des Bildschirms, kommt der 3D-Effekt besonders gut zur Geltung.Reitet ihr in die Tiefe des Bildschirms, kommt der 3D-Effekt besonders gut zur Geltung.

Gegnerische Ninjas beharken euch mit Wurfmessern, Schwertmeister greifen mit Wirbelsprüngen an und gepanzerte Samurai schicken euch Feuerwände entgegen. Der Schwierigkeitsgrad ist von Anfang an hoch und nur wenn ihr sämtliche Aktionen eures Ninjas beherrscht, seht ihr in den späteren Abschnitten von Shinobi überhaupt noch Land.

Schwer, aber nur selten unfair

Vor allem die vielen bodenlosen Gruben machen eurem Ninja dabei das Leben schwer. Ein falscher Sprung, ein Treffer während ihr in der Luft seid und ein weiteres Leben ist futsch. Gehen euch alle Leben aus, setzt euch das Spiel knallhart an den Anfang einer Welt zurück.

Der Kampf gegen die Schneedämonin ist nicht gerade einfach.Der Kampf gegen die Schneedämonin ist nicht gerade einfach.

Nicht nur ungeduldige Spieler kann das ordentlich Nerven kosten. Veteranen der alten 16Bit-Zeit kennen das. Vielleicht fühlt sich der eine oder andere auch mal wieder gefordert.

Shinobi ist zwar schwer, aber nur selten unfair. Dank der präzisen Steuerung habt ihr jeder Zeit die volle Kontrolle über euren Ninja und mit genug Erfahrung werdet ihr schließlich auch die kniffligsten Levels meistern.

Weiter mit:

Inhalt

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Shinobi

Alle Meinungen

Shinobi (Übersicht)