Test Ski Alpin Racing 2007

von Florian Funk (22. November 2006)

Alle Jahre wieder, kommt nicht nur das Christkind sondern auch die Neuauflage der Alpinen Wintersaison im Skisport. Passend hierzu ist RTL Playtaiment natürlich wieder mit dicker Lizenz unterwegs um abseits des TV Bildschirms auch an einem heimischen Computern die Wintersportanhänger zu fesseln. Nach einer äußerst guten Vorgängerbewertung lastet auf "Ski Alpin 2007" natürlich eine entsprechend hohe Erwartungshaltung. Ob der Titel diesen Erwartungen entspricht und Bestnoten erhält oder am Ende mit fünf Fehlerpunkten plus Ausrutscher der Disqualifikation erliegt, erfahrt ihr hier.

Spektakuläre KurvenfahrtenSpektakuläre Kurvenfahrten

Ski Alpin Saison 2007

Vorab sei gesagt, dass auch dieses mal keine vollständige Lizenz ihren Weg in das Produkt gefunden hat. Anders als beim Vorgänger gibt es diesmal immerhin zwei bekannte Gesichter des Alpinen Skisports zu sehen. Das wäre zum einen wie gehabt Bode Miller aus den USA und zum anderen Hermann Meier aus Österreich. Gleich nach der Installation und dem Erststart werden Kenner der Vorgänger feststellen, dass beinahe alles beim Alten geblieben ist. Praktisch alle Menüpunkte samt dazugehörigen Spielmodi wurden 1:1 übernommen, lediglich die Hintergrundmusik hat sich geändert. Rein spielerisch gibt es auch kaum Neues zu berichten. Das Gameplay wurde ebenso exakt vom Vorgänger übertragen. Ob mit Tastatur oder Gamepad, die Läufer legen sich immer noch äußerst elegant in die Kurven und so arbeiten ambitionierte Wintersportasse schon bald an der Perfektionierung ihrer Kurventechnik um Höchstgeschwindigkeiten zu erreichen. Neuerungen sind spärlich gesät und meist nur grafischer Natur. Leichte Abänderungen in punkto Managing, Training, etc verstehen sich saisonbedingt von selbst. Die Kommentare der Sprecher entstammen übrigens ebenfalls dem Vorjahresspiel. Schade eigentlich.

Pistenfeeling pur!Pistenfeeling pur!

Die Welt des Wintersports

Technisch gibt es genauso wie inhaltlich kaum Neues zu berichten. Verbesserte Blend- und Glanzeffekte markieren wahrscheinlich den größten Unterschied zu "Ski Alpin 2006". Nichts desto trotz ist die Grafik nicht die verkehrteste, wenn auch nicht mehr ganz zeitgemäß. Immerhin werden ältere Rechner konsequent geschont. Der Soundtrack hingegen hätte ein bisschen Tuning gut vertragen können. Kommen wir zum Design der Pisten. Dieses ist wie gehabt sehr gut, zumal die Kurve vom Anfänger bis zum Vollblutracer sehr gutmütig voranschreitet. Nicht zuletzt seid ihr anfangs mit eher langsamen Skiern und nur sehr spärlichen Tuningoptionen unterwegs. Durch das Voranschreiten im Karrieremodus ändert sich dies natürlich zunehmend. Die RPG-artigen Elemente in der Spielerentwicklung zeichnen nach wie vor die Besonderheit des Spiels aus. Onlinegamen schließlich ermöglicht auch spannende Wettkämpfe mit Freunden. Leider waren verfügbare Onlinematches hier genauso Mangelware wie beim großen Bruder "Skispringen 2007". Mit entsprechender Käuferzahl wird sich dies sicherlich noch ändern. Ansonsten bleibt wie gesagt alles beim Alten. Neukauf ist also nur bedingt anzuraten. Der geringe Preis ist zumindest kein Hinderungsgrund.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Mittelerde - Schatten des Krieges: Nemesis ändert alles!

Mittelerde - Schatten des Krieges: Nemesis ändert alles!

Ein einziges cleveres Feature reichte bei Mittelerde - Mordors Schatten aus, um aus “Der Herr der Ringe: Spiel (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Ski Alpin Racing 2007 - Miller vs. Maier

Alle Meinungen

Ski Alpin Racing 2007 (Übersicht)