Test Straßen des Glücks: Geld scheffeln mit Mario und Schleim

von Roland Mühlbauer (27. Dezember 2011)

Monopoly gemischt mit Mario Party - mit vielen bekannten Nintendo-Charakteren dazu. Das ist "Straßen des Glücks" - eine witzige Wirtschaftssimulation für Wii.

Links ein Mii, daneben drei Charaktere aus Dragon Quest.Links ein Mii, daneben drei Charaktere aus Dragon Quest.

Die Straßen des Glücks ist das in Japan äußerst populäre Brettspiel Itadaki Street vom Dragon Quest-Erfinder Yuji Horii. Das Spiel ist eine Wirtschaftssimulation im Brettspiel-Stil. Nintendo-typisch wählt ihr bekannte Charaktere aus, darunter der Schleim von Dragon Quest Hereos: Rocket Slime, Mario oder Donkey Kong. Euer Ziel: Scheffelt ein Vermögen und treibt euren Gegner in den finanziellen Ruin.

Sechs der insgesamt 18 Spielfelder stammen dabei von den Mario- und Dragon Quest**-Titeln. Entsprechend hochwertig ist die Präsentation, samt Tönen und Musikstücken mit hohem Wiedererkennungswert. Schade nur, dass es für den Spielverlauf keinen Unterschied macht, in welche der Charaktere ihr schlüpft, oder ob ihr einfach eure Miis verwendet.

1 von 3

Bekannte Spielfelder

Bis zu vier Hobbykapitalisten dürfen sich gleichzeitig vor der Wii einfinden. Wenn es weniger sind, springt entweder der Computer ein, oder ihr sucht euch über das Internet Mitspieler.

So spielt es sich

Zu Beginn erwerbt ihr möglichst günstig gelegene Grundstücke, damit in Zukunft jeder weitere Besucher Miete an euch zahlt. Schnappt ihr mehrere Grundstücke in einem Bezirk, steigen die Mieten, und ihr könnt die Felder weiter ausbauen. So weit, so Monopoly.

Anfangs sind die Mieten moderat. Später können sie in die Tausende gehen!Anfangs sind die Mieten moderat. Später können sie in die Tausende gehen!

Die Spielbretter sind jedoch komplexer aufgebaut und lassen euch an Kreuzungspunkten freie Wahl, in welche Richtung ihr weiter zieht. Klappert ihr vier Farbfelder ab und kehrt zum Bank-Startfeld zurück, winkt euch eine lukrative Beförderung, und ihr dürft Aktien erwerben - sinnvollerweise von den boomenden Bereichen des Spielfelds. Denn bei jeder Investition und jeder Mietzahlung können Aktionäre satte Boni einstreichen.

1 von 3

Minispiele

Auf Rummel-Feldern sorgen Mini-Glücksspiele wie z.B. einarmige Banditen für Abwechslung. Fortuna-Felder bringen mit zufälligen Ereigniskarten eine weitere Glückskomponente ins Spiel. Die Partien enden, wenn ein Spieler Bankrott macht oder ein bestimmtes Vermögen erwirtschaftet wurde.

Fakten:

  • schöne Präsentation
  • 18 Spielbretter
  • 26 spielbare Charaktere
  • Wirtschafts-Simulation als Brettspiel
  • verschiedene Strategien möglich
  • zusammen mit 3 Mitspielern
  • lokal oder über das Internet
  • Mario- und Dragon Quest-Flair
  • manche Spielbretter unübersichtlich
  • Glück oft spielbestimmend
  • Spielverlauf zuweilen zäh
  • wenig direkte Interaktion zwischen Spielern
  • Kampagne nur allein

Meinung von Roland Mühlbauer

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals ein Monopoly-Brettspiel ganz bis zu Ende gespielt habe. Bei diesem Spiel ist es anders, denn durch die Vorgabe bestimmter Ziele dauert eine Partie nicht so ewig. Ihr solltet allerdings die Zugzeit der Gegner auf "Ratz-Fatz" und die Dialoge auf "aus" stellen, um eure Geduld nicht zu strapazieren.

Durch die Aktienmarkt-Komponente bleiben die Partien lange spannend. Auch Spieler, die beim Grundstückserwerb weniger Glück haben, bekommen durch geschickte Spekulationen wieder die Finanzkurve. Wer es lieber klassisch mag, wählt vereinfachte Regeln und schaltet den Aktienmarkt ab.

Die kleinen Eigenheiten wie bewegliche Bereiche oder Teleportfelder sorgen für Abwechslung, so dass ihr einige Abende in geselliger Runde oder mit der Einzelspieler-Tour ausfüllt. Ärger kommt nur auf, wenn der Würfel falsch rollt und mal wieder alle anderen an euren liebevoll ausgebauten Feldern vorbeiziehen.

77

meint: Spaßige Mischung aus Monopoly und Mario Party. Die interessanten Regelerweiterungen (Aktien-Börse) bringen Pep in die Mario- und Dragon Quest-Spielfelder.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Auch wenn Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch mittlerweile offiziell vorgestellt hat, reißen die Gerüc (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Straßen des Glücks

Oceanos
90

Alle Meinungen

Straßen des Glücks (Übersicht)