Test Mad Tracks - Seite 2

Meinung von Daniel Frick

"Mad Tracks" ist ein akzeptabler Lückenfüller, wenn man sich zwischen Abendessen und Sportschau noch 10 Minuten Zeit vertreiben will. Der Fun-Racer erinnert über weite Strecken an "Revolt", wo dieses Spielkonzept sowohl frischer war als auch liebevoller umgesetzt wurde. Trotz dem Einbau der erwähnten Minispiele bietet "Mad Tracks" aber weder dessen Langzeitmotivation noch große Herausforderungen. Vielleicht einen Gedanken wert, um dem 10jährigen Enkel oder Neffen eine kleine Freude zu machen, aber für echte Rennspielfans zu banal, um länger als 3 Stunden Spass zu bringen. Wer in diesem Genre ein wirklich tolles Spiel mit mehr Niveau will, greift lieber zu "Trackmania" oder gleich zum Vorbild "Revolt". Die sind zwar älter, aber doppelt so gut und weniger als halb so teuer.

48

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Mad Tracks

Alle Meinungen

Mad Tracks (Übersicht)