Test Syndicate - Gegner und Technik

Schlaue Gegner mit Aussetzern und unfaire Levels

Die Spielmechanik in Syndicate lässt immer ein Auge lachen und eines weinen. Die Computerspieler flankieren euch meist. Gerade in weiten Arealen verteilen sie sich über die gesamte Karte und versuchen, euch aus der Deckung zu holen.

Nach einer Aufzugfahrt explodieren Fässer am Ausgang. Steht ihr an der falschen Stelle, winkt der Ladebildschirm.Nach einer Aufzugfahrt explodieren Fässer am Ausgang. Steht ihr an der falschen Stelle, winkt der Ladebildschirm.

Blöd nur, dass sich die Intelligenz zeitweise von "Einstein" nach "ein Stein" bewegt und die Gegner plötzlich wie Ölgötzen in ihrer Deckung verharren. Auch das aus Spielen wie Call of Duty - Modern Warfare 2 bekannte unendliche Granaten-Repertoire der Feinde ist hier vertreten.

1 von 3

Drei Waffen in Syndicate

Das Spiel kämpft zudem teils mit ungerechten Mitteln. So lässt es Gegner oftmals von allen Seiten in euren Raum rennen - einen Raum, der kaum Deckung bietet. Eure Widersacher halten auf normalem Schwierigkeitsgrad zudem unnatürlich viel aus; erst nach mehreren Kopftreffern sind sie tot.

Technik: ordentliche Grafik, eingängige Steuerung, mangelhaftes Speichern

Grafisch macht Syndicate einen ordentlichen Eindruck - zumindest in der PC-Fassung. Hübsche Lichteffekte, ordentliche Texturen und detaillierte Gesichter gehören zum Programm. Die simplen Formen der Levels lassen das aber selten so toll zur Geltung kommen, wie es könnte.

Ein Abstecher in die düsteren Ghettos - der einzige echte Tapetenwechsel im Spiel.Ein Abstecher in die düsteren Ghettos - der einzige echte Tapetenwechsel im Spiel.

Die Steuerung geht gut von der Hand. Alle wichtigen Funktionen sind gut zu betätigen, keine Funktion ist fummelig. Das Waffenarsenal wirkt zudem genau richtig. Je ein bis zwei Waffen jeder Sorte (Pistole, Maschinengewehr und ähnliches) mit meist zwei Feuermodi. Jede Waffe hat ihre Daseinsberechtigung, gleichzeitig fehlt es an nichts.

Großer Minuspunkt: Das Spiel lässt euch nicht frei speichern - auch nicht auf dem PC. Da der Schwierigkeitsgrad auf "normal" schon recht hoch ist, spielt ihr viele Stellen wieder und wieder. Schade.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Conan Exiles: Noch ein steiniger Weg

Conan Exiles: Noch ein steiniger Weg

Blutgetränkter Sand, schreckliche Mutationen und orientalische Stripperinnen - Conan der Barbar ist ein beliebtes (...) mehr

Weitere Artikel

Disgaea 5: Erscheint als Komplettversion für Nintendo Switch

Disgaea 5: Erscheint als Komplettversion für Nintendo Switch

Japanisches Rollenspielfutter für unterwegs oder für zu Hause: NIS America veröffentlicht voraussichtlic (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.