Test Tera: Die Actionbraut unter den Online-Rollenspielen

von Maria Melhorn (04. Mai 2012)

Tera hat das Zeug, World of Warcraft gefährlich zu werden? Im Test zeigt sich: Das geht nicht ganz auf, Tera hat aber ganz andere Stärken.

In Tera genießt ihr kilometerweite Aussichten.In Tera genießt ihr kilometerweite Aussichten.

Genau wie das mittlerweile kostenfreie Online-Rollenspiel Aion lässt sich auch Tera in den asiatischen Fantasy-Bereich einordnen, bei dem vor allem Manga- und Anime-Liebhaber auf ihre Kosten kommen dürften. Doch das war es mit den Gemeinsamkeiten auch schon: Völlig unterschiedlich ist das Kampfsystem - Tera geht hier einen sehr dynamischen und für Online-Rollenspiele recht untypischen Weg.

Gemütlich Pizza essen und eure Lieblings-Serie schauen, während ihr euch mit der Gruppe durch ein Verließ schnetzelt, ist definitiv nicht drin. Konzentration und aktives Ausweichen, Blocken und vor allem passgenaues Anvisieren der Gegner verlangt euch Tera ab.

Die Steuerung erinnert teilweise an Konsolen-Spiele. Nicht verwunderlich ist demzufolge, dass ihr Tera auch mit einem Controller spielen könnt. Bislang ist laut Hersteller Frogster keine Konsolen-Portierung in Planung - Tera wäre jedoch bereits jetzt bestens dafür aufgestellt.

Grafikpracht, so weit das Auge reicht

Dank Unreal Engine 3 (u.a. in Batman - Arkham City, Gears of War 3 und Mass Effect 3 verwendet) wartet Tera mit einer sehr detailreichen und wunderschönen Welt auf. Nirgends war eine Online-Rollenspielwelt schöner als in Tera.

Spektakulär und enorm detaillreich: die Grafik in Tera ist spitze.Spektakulär und enorm detaillreich: die Grafik in Tera ist spitze.

Durch die hohe Weitsicht wirkt die gesamte Welt noch größer und ihr könnt theoretisch kilometerweit entfernte Wasserfälle, Wälder, schneebedeckte Berge und Wüsten bestaunen.

Licht- und Schatteneffekte und zahlreiche andere Grafik-Höhepunkte lassen jedoch auch den PC ordentlich rattern - so benötigt ihr für Tera mindestens (!) einen Prozessor mit zwei Kernen und 2GB Arbeitsspeicher.

Rassen: Sexy oder wuchtig?

Das wohl häufigste Stichwort ist "Die Qual der Wahl", wenn es um die Rassen und Klassen in einem Online-Rollenspiel geht. Hier orientiert sich Tera an den gängigen Systemen aus World of Warcraft und Co.

In Tera warten 7 Rassen und 8 verschiedene Klassen auf euch.In Tera warten 7 Rassen und 8 verschiedene Klassen auf euch.

Sieben verschiedene Rassen stehen zur Wahl, von denen zumindest zwei - die Menschen und Hochelfen - bereits aus anderen Spielen bekannt sein dürften.

  • Menschen: ... ihr wollt nicht wirklich eine Erklärung haben, oder?
  • Hochelfen: Groß, schlank und stolz wie Oskar.
  • Castanic: Eine Mischung aus Dämon und Elf mit schicken Hörnern auf dem Haupt.
  • Amani: Kräftige Krieger, die ebenfalls stark an Dämonen erinnern.
  • Baraka: Groß, bullig und steinige Haut - diese Rasse ist zudem geschlechtslos.
  • Popori: Kleine Fellwesen mit anpassbaren Köpfen und Schweif - beispielsweise Hasen- oder Hamsterköpfe.
  • Elin: Sehen aus wie kleine Hochelfen mit Schweif - diese Rasse ist nur in weiblicher Form spielbar.

Weiter mit: Die Klassen, Die Aufgaben

Inhalt

Kommentare anzeigen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

"Es geht jetzt auch seriös: Videospiele werden erwachsen" titelte die Berliner Morgenpost am 12. Juni 2017. Nun, (...) mehr

Weitere Artikel

Die Sims 4: Konsolenversion angekündigt und merkwürdige Speedrun-Kategorie

Die Sims 4: Konsolenversion angekündigt und merkwürdige Speedrun-Kategorie

Obwohl es Die Sims 4 schon seit 2014 für den PC gibt, hat Hersteller Electronic Arts erst jetzt eine Konsolenversi (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Tera (Übersicht)