Special Diablo 3: Die 10 verrücktesten Eastereggs von Blizzard

4. Anspielungen in Erfolgen

Ohne Erfolge geht in Diablo 3 nichts: Für jeden wichtigen Schritt gibt's eine Auszeichnung. Dass die Entwickler sich hier kreativ ausgelebt haben, wird schnell klar.

Jagd auf die Datengräber: Erledigt die fiesen Spione der Fan-Webseiten.Jagd auf die Datengräber: Erledigt die fiesen Spione der Fan-Webseiten.

Etliche Erfolge sind Anspielungen auf Popkultur oder Redensarten - und auch in der deutschen Übersetzung gibt sich die Lokalisierung Mühe: "Alle lieben Shen", "Ich, beide und Eirena", "Wer nichts wird, wird Wirt" oder "So viel Sand und keine Förmchen" sind ebenso amüsant wie das "Unglücksrad".

Wer es subtiler mag, kommt aber auch auf seine Kosten: Für den Erfolg "Spukgeschichten" sollt ihr etwa den Geist "Datengräber" erledigen - hergeleitet vom englischen Begriff "Datamining", bei dem Daten durchsucht werden.

Liebhaber-Webseiten betreiben diese Suche in der Beta-Version eines Spiels, um an möglichst viele Informationen zu kommen. Zurück zu World of Warcraft geht es mit den Erfolgen "Gier vor Bedarf" und "Nicht im Feuer stehen".

"Gier vor Bedarf" parodiert das Würfelsystem um Beutegegenstände - normalerweise gewinnt hier ein Spieler, der Bedarf hat gegenüber dem, der gierig ist. "Nicht im Feuer stehen" hingegen stammt aus der Schlachtzug-Kultur in WoW.

Eine gute Gilde definiert sich vor allem dadurch, dass keine "Noobs" darin spielen, die ständig im Feuer von Bossen stehen und daran sterben.

5. Das Pony-Level (Kuh-Level 2) und Grafschaft Launebach

Schon in Diablo 1 entdeckten Spieler nahe der Stadt Tristram drei Kühe, die scheinbar keine Funktion erfüllten. Da Anhänger eines Spiels aber oft hinter allem eine Absicht der Entwickler vermuten, entstand schnell das Gerücht, die Kühe könnten ein Portal zu einem geheimen Level öffnen, wenn man sie oft genug oder in einer bestimmten Reihenfolge anklickte.

Das Kuh-Level aus Diablo 2 ist zum bunten Pony-Land geworden.Das Kuh-Level aus Diablo 2 ist zum bunten Pony-Land geworden.

In Diablo 1 funktionierte das noch nicht - in Diablo 2 aber öffnete sich mithilfe von "Wirrets Bein" und dem Horadrim-Würfel schließlich das Kuh-Level. Hier warteten Höllenbullen und der Kuhkönig auf ihren Tod. Spieler nutzten die versteckte Welt, um in kurzer Zeit viele Gegner auf einmal zu erledigen.

Das Blizzard sich selbst nicht bierernst nimmt, beweisen sie auch in Diablo 3: Schon in der Beta-Phase des Spiels antworteten sie auf Vorwürfe der Spieler, das Spiel sei zu bunt, mit Einhörnern und Regenbögen auf Screenshots. Fans spekulierten, ob dies erste Hinweise auf ein neues Kuh-Level seien.

Und sie waren es, denn in Diablo 3 könnt ihr mithilfe einiger Gegenstände ein quietschbuntes Pony-Level betreten. Wie ihr in das Pony-Level gelangt, erfahrt ihr hier.


Druckversion

Kommentare anzeigen

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.