Test Theatrhythm Final Fantasy: Hier spielt die Musik

von Thomas Nickel (24. Juli 2012)

Ein Musikspiel zu Final Fantasy? Nun, die Musik von Final Fantasy ist tatsächlich der heimliche Star der Erfolgsserie. Mit Theatrhythm Final Fantasy bringt Square Enix diesen Aspekt jetzt zur Geltung.

Zu flotter Musik gebt ihr dem Monster Saures.Zu flotter Musik gebt ihr dem Monster Saures.

Theatrhythm Final Fantasy kommt fast ohne Umschweife zur Sache. Ihr bastelt euch eine vierköpfige Truppe aus den Helden der 13 Episoden der Reihe, wählt den Teil an, den ihr spielen wollt und schon seid ihr mitten im musikalischen Abenteuer.

Drei Spielmodi erwarten euch: Reiseszenen, Kampfszenen und Story-Szenen. Im Grunde spielen sie sich alle gleich, sind aber verschieden aufgemacht.

Auf dem oberen Bildschirm seht ihr die Figuren agieren und Symbole erscheinen, die euch zeigen, wie ihr den Eingabestift auf dem unteren Bildschirm bewegen sollt. Ihr könnt tippen, halten und wischen. Mit diesen Grundaktionen bestreitet ihr das komplette Spiel.

Das klingt simpel und ist tatsächlich auch schnell verstanden. Doch Theatrhythm bietet noch einiges mehr.

Rhytmia- und Erfahrungspunkte

Abgeschlossene Szenen in Theatrhythm Final Fantasy bringen euch zweierlei Belohnung. Zum einen sind da die Rhythmia**-Punkte**, um die sich eigentlich die ganze Handlung des Spiels dreht.

Lightning nimmt in der Reisesequenz die Beine in die Hand.Lightning nimmt in der Reisesequenz die Beine in die Hand.

Sammelt so viele wie möglich davon, um neue Modi, Musikstücke und andere Belohnungen freizuschalten. Mindestens genauso wichtig sind aber die Erfahrungspunkte.

Mit denen steigen eure Helden Stufe um Stufe auf und verbessern ihre Fähigkeiten, bekommen mehr Lebensenergie und lernen so einige neue Talente. Die ändern nichts am Spielablauf an sich, wohl aber an den Erfolgsquoten eurer Truppe.

Verhaut diese in den ersten Anläufen noch kleine Standard-Gegner, kann es eine aufgerüstete Gruppe auch mit Bossen wie Jenova und Gilgamesh aufnehmen.

Beute und Erfahrung

Erfolge im Kampf lohnen sich natürlich. Große Gegner bringen euch nicht nur mehr Erfahrungspunkte, sie hinterlassen auch weitaus wertvollere Gegenstände.

Tidus und Yuna - sind sie nicht ein schönes Paar?Tidus und Yuna - sind sie nicht ein schönes Paar?

So erhaltet ihr nicht nur Heiltränke oder Angriffszauber, auch neue Beschwörungen wie Odin oder Bahamuth sind dann mit von der Partie. Während ihr die 13 Standard-Szenarien auch mit einer wenig geübten Gruppe sauber löst, kommt ihr beim Herausforderungsmodus und im Chaos Schrein nicht ohne gut entwickelte Helden aus.

In ersterem könnt ihr bereits gemeisterte Lieder in höheren Schwierigkeitsgraden angehen, letzterer stellt euch vor zufällige Herausforderungen mit meist knackigem Schwierigkeitsgrad, aber auch mit tollen Belohnungen. Diese Herausforderungen könnt ihr dann auch über Street Pass mit anderen Spielern teilen.

Weiter mit: Optik, Geräuschkulisse, Fakten und Meinung

Inhalt

Kommentare anzeigen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

Videospiele sind in der Mitte von "Videospiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen" angekommen

"Es geht jetzt auch seriös: Videospiele werden erwachsen" titelte die Berliner Morgenpost am 12. Juni 2017. Nun, (...) mehr

Weitere Artikel

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Pokémon Go: Startschuss für legendäre Monster fällt in den nächsten Tagen

Nachdem es zahlreiche Leaks, Daten-Durchforstung und die wüstesten Theorien gab, lässt Niantic jetzt die Katz (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Dreadnought
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Theatrhythm Final Fantasy (Übersicht)