3DS XL: Das kann das neue Nintendo-Handheld (Advertorial) - Größere Bildschirme und Abwärtskompatibilität, Die Sache mit Netzteil und Akku

(Special)

Größere Bildschirme, bessere Grafik?

Die große, entscheidende Frage ist natürlich: Wie sieht die Grafik auf den 90 Prozent größeren Bildschirmen des 3DS aus? Immerhin entspricht die Auflösung des neuen Systems bloß der des Vorgängers.

Textlastige Spiele profitieren vom 3DS XL.Textlastige Spiele profitieren vom 3DS XL.

Zunächst einmal spiegeln die Bildschirme des 3DS XL etwas weniger, gut so. Überraschenderweise wirken die Spiele auf dem großen Bildschirm aber auch weniger pixelig als erwartet und bieten sogar die gleiche Leuchtkraft wie beim kleineren Vorgänger.

Gerade detaillierte Spiele wie Kid Icarus - Uprising sind dadurch übersichtlicher und angenehmer zu spielen. Aber auch das grafisch klare Super Mario 3D Land sieht gut aus. Der 3D-Effekt kommt zur Geltung und das neue Display scheint über einen etwas größeren Toleranzbereich zu verfügen - auch bei leichten Bewegungen bricht der Tiefeneffekt nicht.

Wie fällt die Abwärtskompatibilität aus?

Doch wie sehen ältere Spiele auf dem 3DS XL aus? Die Skalierung von DS-Spielen lässt im Test nach wie vor Wünsche offen. Schriften wirken oft unsauber und der Pixel-Gourmet wird im Zweifelsfalle weiter zur Original-DS Hardware greifen, wenn er Spiele wie Dragon Quest 9, Phoenix Wright - Ace Attorney oder Etrian Odyssey genießen möchte.

Nintendos Spiele sprechen eine breite Kundschaft an.Nintendos Spiele sprechen eine breite Kundschaft an.

Auch Game Boy Klassiker wirken hochskaliert immer noch etwas unscharf und matschig.

Aber durch den größeren Bildschirm ist die 1:1-Darstellung auf einmal dramatisch attraktiver: Haltet ihr beim Starten eines Nintendo-DS- oder Virtual-Console-Spiels die Start- oder Select-Taste gedrückt, gibt die Konsole das im exakten Pixel-Verhältnis wieder.

Auch das 1:1-Bild hat eine angenehme Größe. Was auf dem alten 3DS für ein Bild im Briefmarkenformat sorgte, erscheint auf dem 3DS XL weniger dramatisch. Für Freunde klassischer Spiele ist das ein Pluspunkt für die XL-Hardware.

Die Sache mit Netzteil und Akku

Eine Sache irritiert allerdings: In der Packung befindet sich kein Netzteil! Schon auf der Packung weist Nintendo darauf deutlich hin.

Etwa zehn Euro kostet ein separates Netzteil.Etwa zehn Euro kostet ein separates Netzteil.

Für alte Nintendo-Hasen ist das fehlende Zubehör kein Problem. Die nutzen einfach das Kabel von DSi, DSi XL oder dem klassischen 3DS. Wer dagegen mit dem XL-Gerät einsteigt, auf den kommen Extrakosten zu.

Zum Glück sind die entsprechenden Netzteile günstig. Mehr als 10 Euro braucht ihr dafür nicht ausgeben. Somit halten sich diese potenziell versteckten Kosten in Grenzen.

Der Akku des 3DS XL hält mit fünf bis sechs Stunden etwa doppelt so lange wie der des Vorgängers. Das ist doch mal ein willkommener Fortschritt!

Weiter mit: Wo ist die zweite Analogscheibe?, So übertragt ihr eure Daten - lohnt der Kauf?

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel

Nach einer vollen Dekade der Spekulationen, Ankündigungen und ersten spielbaren Häppchen, erscheint nun Final (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 9: Audio-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht