Test Geheimakte 3: Die Serie ist am Ende

von Sandra Friedrichs (01. Oktober 2012)

Die Geheimakte-Serie ist eine von Deutschlands erfolgreichsten Adventure-Serien. Der dritte Teil von Geheimakte soll diesen Status festigen. Aber schafft Animation Arts das ohne Kopfnüsse?

Pferdekutschen sind von gestern. Mit dem Motorrad zur Hochzeit heißt der neuste Trend.Pferdekutschen sind von gestern. Mit dem Motorrad zur Hochzeit heißt der neuste Trend.

"Point 'n' Click"-Abenteuer sind tot - außer in Deutschland. Das weiß nicht nur Monkey Island-Legende Tim Schafer. Pünktlich zum Herbst schicken die mehrere Studios neue Klickabenteuer ins Rennen. Animation Arts macht mit Geheimakte 3 den Anfang, später wollen Daedalic mit Chaos auf Deponia und Deck 13 mit Jack Keane und das Auge des Schicksals nachziehen.

Der dritte Teil der Geheimakte-Serie soll die Lücken schließen, die sich in den beiden Vorgängern aufgetan haben. Endlich erklären die Entwickler, was es mit den Wächtern aus Geheimakte Tunguska auf sich hat und wie es mit dem Beziehungschaos zwischen den Protagonisten Nina und Max nach Geheimakte 2 - Puritas Cordis weitergeht.

Dieser Mix aus Spannung und Liebe erlebt ihr vor allem in der ersten Spielstunde. Denn Ninas Hochzeit geht nicht nur wortwörtlich in Flammen auf, sondern fällt danach komplett ins Wasser, da mysteriöse Leute ihren geliebten Max entführen! Ein Drama!

Die Liebe und der Weltuntergang

Doch nicht nur diese Entführung ist mysteriös. Zu Spielbeginn schlüpft ihr in die Rolle eines Diebs, der im alten Ägypten bestimmte Schriftrollen in Alexandrias Bibliothek verbrennen soll.

Auch bei Abenteuerspielen ziehen sich die Damen manchmal freigiebig an.Auch bei Abenteuerspielen ziehen sich die Damen manchmal freigiebig an.

Eine Rolle überlebte diesen Brand jedoch und blieb den Menschen erhalten, ohne, dass sie davon etwas wussten.

Irgendetwas scheint Max mit dieser Schriftrolle zu tun zu haben und das passt den Entführern nicht. Davon ist zumindest Nina überzeugt und reist in die Türkei, Schweiz, Nordamerika oder auch Italien, um ihren Geliebten zu retten. Nebenbei soll die Heldin dann auch den Weltuntergang verhindern. Aber das ist für Geheimakte-Spieler nichts Neues.

Dieses Grundgerüst der Geschichte ist spannend und motiviert euch selbst in Frustmomenten zum Weiterspielen. Ihr wollt alle Fragen klären.

Warum hat es sich Max mit einer großen Organisation verscherzt? Warum besitzt Nina plötzlich übersinnliche Kräfte? Doch genau diese Antworten enttäuschen.

Hat dir "Geheimakte 3: Die Serie ist am Ende" von Sandra Friedrichs gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Weiter mit: Rätsel mit einem Klick lösen

Inhalt

Kommentare anzeigen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Über 40 und immer noch Gamer: Mit diesen Vorurteilen solltet ihr rechnen

Vor ein paar Wochen hat Kollegin Emily in ihrer Kolumne: "Willkommen im Leben eines weiblichen Spielers und Redakteurs" (...) mehr

Weitere Artikel

Pyre: Das Rollenspiel mit hervorragenden Wertungen wird zum Geheimtipp

Pyre: Das Rollenspiel mit hervorragenden Wertungen wird zum Geheimtipp

Obwohl sich der kleine Indie-Entwickler Supergiant Games mit qualitativ hochwertigen und insbesondere innovativen Spiel (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Geheimakte 3

meiketiger
85

Das Ende der Reihe

von gelöschter User

Alle Meinungen

Geheimakte 3 (Übersicht)