Test Civ - Call to Power - Seite 2

Sollte es doch zu einem richtigen Krieg kommen, versuchen beide Zivilisationen, Geländefelder zu besetzen. Stehen auf einem Geländefeld bereits Einheiten der gegnerischen Zivilisation, kommt es zu einem Kampf. Dazu öffnet sich die Kampfansicht, in der auf der linken Seite die Angreifer und auf der rechten Seite die Verteidiger angezeigt werden. In der ersten Reihe befinden sich dabei die Nahkampfeinheiten, in der zweiten Reihe die Fernkampfeinheiten. Zu Beginn einer Schlacht feuern die Fernkampfeinheiten auf die feindliche Frontlinie. Die überlebenden Einheiten der Frontlinie stürzen sich anschließend in den Nahkampf. Dieses Prozedere wiederholt sich, bis eine Partei ausgelöscht wurde. Welche Partei gewinnt, hängt neben der Anzahl der Einheiten noch von Angriffs- und Verteidigungspunkten sowie von dem Status der Mobilmachung ab.

Natürlich muß man erstmal auf eine andere Zivilisation treffen, um mit ihr einen Krieg anzufangen oder diplomatische Beziehungen zu pflegen. Am Anfang des Spiels ist die Iso-Karte rund um den Siedler schwarz, man muß also zuerst die Karte erkunden. Trifft man auf eine andere Zivilisation, sollte man einen Diplomat zu dieser schicken. So kann man sich mit der anderen Zivilisation unterhalten und einige Abkommen vereinbaren. Dazu stehen Textbausteine zur Verfügung, die zu einem Satz zusammengesetzt werden.

Ein weiterer, sehr wichtiger Punkt in Civ CTP sind die Weltwunder. Errichtet eine Zivilisation ein Weltwunder, stehen dieser neue Möglichkeiten für die Forschung offen. Außerdem wirkt die Errichtung eines Weltwunders wie ein Ruck duch die Bevölkerung, da diese natürlich Stolz ist, daß ihre Zivilisation ein Weltwunder geschaffen hat. Jedes Weltwunder kann übrigens nur von einer Zivilisation errichtet werden und wird mit einer Zwischensequenz belohnt.

Die Grafik ist Civ CTP ist technisch nichts besonders, sieht allerdings schön aus und passt gut zum Spiel. Für die musikalische Untermalung sorgen ca. zehn Musikstücke, welche allesamt sehr gut gelungen sind. Als Fazit lässt sich sagen, daß Activision mit Civ CTP die hohe Qualität der vorherigen Civ-Spiele halten konnte. Obwohl das Spielprinzip relativ einfach ist, steckt ein sehr komplexes Spiel dahinter, was insbesondere bei Civ-Neulingen ein intensives Handbuchstudium verlangt. Hat man dies hinter sich gebracht, wird man mit Civ CTP sehr lange Spaß haben und einige Nächte dafür opfern.

90

meint:

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Civ - Call to Power (Übersicht)