Test WWE '13 - Grafik, Tonkulisse und Steuerung

Grafik, Tonkulisse und Steuerung

In den technischen Bereichen kann WWE '13 vor allem durch rockige Musik glänzen. Während euch im Menü die fetzige Tonkulisse beschallt, sind die Moderatoren und Anhänger während eines Kampfes für akustische Unterhaltung zuständig. Die Moderatoren-Stimmen sind auf Englisch und tragen zur Atmosphäre des Spiels bei. Die Zuschauer auf den Rängen und hinter den Banden begleiten euch mit Jubelstürmen und Anfeuerungs-Hymnen.

Grafisch unterscheidet sich WWE '13 nicht sonderlich vom Vorgänger.Grafisch unterscheidet sich WWE '13 nicht sonderlich vom Vorgänger.

Grafisch sind die Zuschauer aber nicht das gelbe vom Ei. Zwar sind sie nicht allzu verpixelt, sehen aber teils kantig aus und auch nahe beieinander stehende Doppelgänger sind auszumachen. Die Wrestler hingegen sehen allesamt realitätsnah aus. Das Spiel schafft es so, die passende Stimmung zu erschaffen - auch wenn die Grafik im Vergleich zum (zugegebenermaßen recht hübschen) Vorgänger keinen großen Sprung gemacht hat.

Die Steuerung dürfte Anfänger im Genre etwas abschrecken. Die vielen Griffe und Konter verlangen intensive Beschäftigung für Einsteiger, wohingegen Veteranen schnell in das Spiel finden. Das Konter-System wurde überarbeitet und ist fortan besser zu beherrschen als in den Vorgängern, da das Spiel die zu drückenden Tasten rechtzeitig einblendet. Ob ihr erfolgreich kontert, hängt nur noch von euren Reflexen ab.

Die Fakten

  • fast 100 Wrestler und Diven im Spiel dabei
  • viel Freischaltbares (klassische Arenen, Wrestler etc.)
  • zahlreiche Spielvarianten
  • neue "Attitude"-Ära mit originalen 1990er-Jahre Videos
  • viele Inhalte zum Erstellen und Herunterladen
  • Publikum etwas kantig, aber weniger verpixelt als bisher
  • flüssiger Online-Modus mit Rangsystem
  • neues Konter-System
  • einzigartige Kombinationen und neuer OMG-Finisher
  • erhältlich für PlayStation 3, Xbox 360 und Wii

Meinung von Philipp Mentel

WWE '13 zieht mich dank des faszinierend inszenierten "Attitude"-Ära Modus in den Bann. Die besten Wrestling-Momente noch einmal nachzuspielen, macht wirklich Spaß. Auch trumpft das Spiel mit dem Welt-Modus auf, in dem ich mich einfach mal austoben und meine WWE-Show gestalten kann. Details wie der OMG-Finisher und das eingreifen in Kämpfe als Schiedsrichter runden das Ganze ab.

Anfänger sollten sich auf einige Stunden Eingewöhnungszeit einstellen, in denen sie die Steuerung verinnerlichen. Die wirkt anfangs ziemlich kompliziert und geht erst nach gewisser Einarbeitungszeit gut von der Hand. Dafür kommt das überarbeitete Konter-System dem Spieler entgegen. Am Ende dürft ihr euch an einem dynamischen Kampf-Spektakel erfreuen und euren Gegner nach Strich und Faden vermöbeln. Mir gefällt's!

86 Spieletipps-Award

meint: Gelungene Fortsetzung der WWE-Reihe. Die neue Attitude-Ära bringt gute Unterhaltung, vor allem für Nostalgiker. Die Detailverbesserungen tun der Reihe gut.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Inhalt

Kommentare anzeigen

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Verdammt große Fußstapfen hat er hinterlassen, der gute Commander Shepard. Zu groß für Sara und (...) mehr

Weitere Artikel

Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

In den vergangenen Tagen zeigten sich Zocker über soziale Netzwerke nicht von ihrer besten Seite. Nach Hasstiraden (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

WWE '13 (Übersicht)