Test Paraworld

von Jan Höllger (30. September 2006)

Menschen und Dinosaurier leben in der Parallel-Welt vom Echtzeitstrategiespiel Paraworld gemeinsam auf einem Planeten, doch friedlich geht die Koexistenz nicht von statten. Daran haben allerdings weniger die Dinos Schuld als vielmehr drei verschiedene menschliche Stämme, die um die Vorherrschaft kämpfen und dabei die Dinos geschickt als ihre Waffen einsetzen. Im Echtzeitstrategiespiel aus deutschen Landen übernimmt ihr die Kontrolle über die drei Stämme der Wüstenreiter, des Drachen-Clan und des Nordvolks.

In der Basis geht es noch ruhig zuIn der Basis geht es noch ruhig zu

Lagerkoller

Alle drei Parteien haben eigene Einheiten und Gebäude und spielen sich somit leicht unterschiedlich. Vor allem die Wüstenreiter spielen sich komplett anders. Als Nomadenvolk können sie flugs ihre Basis an einen anderen Ort verlegen, da die Gebäude nur aus leichten Zelten bestehen und man beim Abriss die gesamten Rohstoffe zurückerhält. Dank dieses Nomadendaseins könnt ihr einfach woanders hinsiedeln, wenn die Rohstoffe am Startpunkt aufgebraucht sind. Mit Holz, Stein und Nahrung müssen die Arbeiter der Völker genretypische Rohstoffe sammeln, um neue Gebäude zu bauen oder Truppen zu rekrutieren. Da die Lagerkapazitäten anfangs stark eingeschränkt sind, ist es nicht möglich Rohstoffe auf Vorrat zu sammeln, erst durch ein Upgrade des Haupthauses werden neue Gebäude und größere Lagerkapazitäten frei geschaltet. Die Aufwertung des Haupthauses selbst verschlingt wie in Age of Empires viele Rohstoffe.

Neben Dinos müsst ihr auch auf Schiffe nicht verzichtenNeben Dinos müsst ihr auch auf Schiffe nicht verzichten

Angst vorm T-Rex

Einheiten baut ihr in der Kaserne, der Dinofarm oder beim Maschinenbauer. Neben eher normalen Truppengattungen wie Bogenschützen oder Axtwerfern darf man auch gezüchtete Dinos anwerben, darunter bekannte Vertreter wie der T-Rex oder ein Triceratops Einige der riesigen Dinos dienen zugleich als Truppentransporter, in Verbindung mit einigen Bogenschützen an "Bord" sind solche Transporter eine fast unschlagbare Waffe. Als besonderes Highlight besitzt jedes Volk einen eigenen Titanen, der gegen viel Geld rekrutiert werden kann. Beim Nordvolk ist das beispielsweise der T-Rex-Titan, der kräftig zuschlägt und viel aushält, also die ultimative Kampfwaffe. Alle Einheiten haben auf jeden Fall ihren Zweck und allein durch die außergewöhnlichen Dinokampftruppen spielt sich Paraworld erfrischen anders als die üblichen Weltkriegsstrategiespiele.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Nintendo Switch - so spielen sich die neuen Spiele wirklich

Nintendo Switch - so spielen sich die neuen Spiele wirklich

Nintendo hat endlich seine neue Konsole Nintendo Switch vorgeführt. Die spieletipps-Redaktion hat sich das (...) mehr

Weitere Artikel

The Division: Details zum Update 1.6 veröffentlicht

The Division: Details zum Update 1.6 veröffentlicht

Hersteller Ubisoft hat Details zum großen Update 1.6 für den MMO-Shooter (Massively Multiplayer Online) The (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

ParaWorld (Übersicht)