Preview Disney Infinity: Skylanders und Minecraft mit Disney-Figuren

von Christine Donath (24. Januar 2013)

Skylanders ist ein Millionen-Geschäft. Minecraft ebenfalls. Little Big Planet läuft auch gut. Disney schmeißt diese Meilensteine in einen Topf und nennt es Disney Infinity.

Mit Disney Infinity dringt Unterhaltungsmedien-Weltmacht Disney tiefer in die Welt der Videospiele ein als bisher. Klar, schon im Spielzeugkisten-Modus von Toy Story 3 durftet ihr euch in einer offenen Welt bewegen, Aufträge erledigen und prinzipiell machen, wonach euch gerade so zumute war.

Jetzt aber legen Disney und Entwickler Avalanche (Cars 2, Dragon Ball Z Sagas) die Messlatte höher. Beim neuen Spiel Infinity kommt nicht nur ein Held zum Einsatz. Stattdessen versammelt sich eine ganze Heerschar an Disney-Figuren an einem Ort. Wie das geht? Über Plastik-Spielfiguren, die über ein Lesegerät in die virtuelle Welt gebracht werden. Kommt euch das bekannt vor?

Das klingt schwer nach Skylanders Spyro's Adventure und Skylanders Giants. Kein Wunder, denn es ist im Grunde das selbe Spielprinzip. Dennoch unterscheidet sich Disney Infinity natürlich von Skylanders - es will ja schließlich niemand wegen eines Plagiats verklagt werden.

Ein Blick hinter die Magie - so funktioniert die Infinity-Technik

Solltet ihr auch von Skylanders noch nichts gehört haben, dann werdet ihr euch fragen, wie das Ganze überhaupt funktioniert. Nun, zuerst einmal braucht ihr die jeweiligen Spielfiguren für Infinity. Diese sind alle im selben Stil gearbeitet und ihr könnt sie einzeln zukaufen.

Stellt die Figuren auf das Lesegerät und sie erwachen zum Leben.Stellt die Figuren auf das Lesegerät und sie erwachen zum Leben.

Damit das Infinity-Lesegerät die Figuren erkennt, kommt die sogenannte Nahfeldkommunikation zum Einsatz, die einen kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Distanzen ermöglicht. Im Gegensatz zu Skylanders werden in den Figuren allerdings wesentlich weniger spielrelevante Daten gespeichert. Erweiterungen an eurer Spielfigur sind beispielsweise nicht von Dauer.

Stattdessen habt ihr bei Infinity die Möglichkeit, die Charaktere über "Power Discs" zu verbessern. Bis zu zwei dieser Scheiben werden unter die Figur gelegt und geben ihr im Spiel besondere Fähigkeiten oder spezielle Angriffe. Der schnelle Austausch der Discs lässt das Rollenspiel-Element allerdings bröckeln.

Das Infinity-Lesegerät selbst ist flacher als das Portal bei Skylanders. Über einen USB-Anschluss wird es an die Konsole oder den Computer angeschlossen. Die 3DS-Version wird wahrscheinlich über die Infrarot-Schnittstelle arbeiten, während mobile Geräte wie Tablets auf Bluetooth zurückgreifen.

Inhalt


Druckversion

Tags: ac:linkbox  

Kommentare anzeigen

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Disney Infinity