Test DmC - Devil May Cry - Belohnungen bei Waffen-Wechselfieber

Belohnungen bei Waffen-Wechselfieber

Natürlich könnt ihr das gerade in den ersten Levels wortwörtliche Kanonenfutter auch mit zehn gleichen Angriffen besiegen. Aber es ist viel cooler, die Marionetten ähnelnden Dämonen mit Osiris in die Luft zu schleudern, per Kugelhagel aus Ebony und Ivory oben zu halten und sie dann per Schwert zu Boden zu bringen und dort mit der Axt zu plätten. Das ist Dante, das ist Devil May Cry!

Angriff aus der Luft.Angriff aus der Luft.

Diese Vorgehensweise bringt euch weitere Vorteile: Am Ende eines Levels bewertet euch das Spiel anhand einer Punkteskala. Je atemberaubender eure Angriffe in den Levels sind, desto mehr Punkte erhaltet ihr beim Abschluss - und steigt dementsprechend höher in der internationalen Rangliste aller DmC-Spieler ein.

Noch wichtiger: Eure Erfahrungsleiste füllt sich durch einen rundum flüssigen Kampfstil ohne viele Wiederholungen deutlich schneller. Die gesammelten Punkte könnt ihr für neue Bewegungsabläufe und Attacken in verdammt langen Kombo-Listen für jede Waffe investieren.

Uniformierte Dämonen mit IQ

Was die Entwickler bei Angriffen von euch verlangen, lassen sie bei der Gestaltung der Gegner vermissen: Deren Aussehen ist einheitlich und erinnert an dünne, gebrochene Marionetten aus der Dämonen-Hölle. Das macht sie aber wenigstens nicht uneffektiv oder langweilig. Zu Beginn mäht ihr euch mit eurem Schwert ohne viel Gegenwehr durch Gegnerhorden. Später steigt der Herausforderungsgrad, weil die Bösewichter blocken oder nur durch Angriffe von oben oder hinten verwundbar sind.

Besonders schön gelungen: Die Inszenierung der spannenden Bosskämpfe.Besonders schön gelungen: Die Inszenierung der spannenden Bosskämpfe.

Zusätzlich sind die Gegner nicht so dumm wie sie aussehen. Die Dämonen kreisen euch besonders gerne ein - auch, weil sie immer in Überzahl erscheinen. Hier hilft ein Rundumschlag mit Osiris oder ein Sprung hinter den Gegnerkreis samt heftiger Kombo. Die drei Schwierigkeitsgrade haben hier deutliche Auswirkungen.

Auf der leichten Stufe Human könnt ihr euch beinahe ohne Bildschirmtod durchs Spiel kämpfen. Devil Hunter ist normal schwer und gut ausbalanciert, wohingegen ihr bei Nephilim ohne Kombos wenig Spaß habt.

Weiter mit:

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Heldenreise: Die geheimen Erzähltechniken von The Last of Us

Heldenreise: Die geheimen Erzähltechniken von The Last of Us

Die Geschichte rund um Ellie und Joel aus Naughty Dogs Meisterwerk The Last of Us gilt als eine der besten (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Erste Wertung ist vielversprechend

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Erste Wertung ist vielversprechend

Eigentlich sollten erste Testergebnisse für The Legend of Zelda - Breath of the Wild erst im Laufe dieser Woche er (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

DmC - Devil May Cry (Übersicht)