Special 13 Puzzlespiele mit dem gewissen Extra für iPhone

von Roland Mühlbauer (13. Februar 2013)

Zuweilen versuchen sich Entwickler als Dr. Frankenstein und schrauben ihre Werke aus Elementen mehrerer Genres zusammen. Hier erfahrt ihr, bei welchen dieser Spiele der Funke überspringt.

Bereits 2012 vorgestellt, deshalb nicht dabei: Puzzle CraftBereits 2012 vorgestellt, deshalb nicht dabei: Puzzle Craft

Der Schwerpunkt liegt auf dem Aspekt, wie gut das zusätzliche Element die Puzzlemechanik bereichert. Entscheidend ist, ob das Ganze nur aufgesetzt wirkt, oder ob die Verbindung harmoniert. Kann das Spiel die Brücke zwischen Puzzle und anderen Spielgenres bauen?

Letztendlich ergibt sich eine bunte Mischung aus dreizehn Spielen mit ganz eigenem Charakter: Während die einen durch strategische Elemente die grauen Zellen noch stärker zum qualmen bringen, setzen andere die Spieler durch Actionelemente unter Zeitdruck. Wieder andere halten durch eine integrierte Hintergrundgeschichte den Spannungsbogen aufrecht.

Genug geredet, nun folgen die Top 13 und zwei lobende Erwähnungen.

Kennt ihr schon unsere Empfehlungs-App "Game of the Day"? Jeden Tag wird euch dort ein kostenloses Spiel vorgeschlagen. Rausgesucht und empfohlen von eurer spieletipps-Redaktion. Die iOS-Version könnt ihr euch hier runterladen. Andoid-Besitzer klicken hier.

Platz 13: Jewel Legends - Tree of Life (Puzzle + Aufbau)

In Jewel Legends - Tree of Life helft ihr dem Völkchen der Hods, Ihre Siedlung rund um den Baum des Lebens wieder aufzubauen. Zehn Gebäude sollt ihr errichten, die jeweils zehn Bauabschnitte haben.

Im Spielprinzip nichts Neues.Im Spielprinzip nichts Neues.

Dafür sammelt ihr in hundert Puzzles Baustoffe. Um ein Puzzle zu lösen, bildet ihr auf vielgestaltigen Spielfeldern Dreierreihen durch das Vertauschen von Spielsteinen. Diese Spielsteine sehen von Stufe zu Stufe anders aus: Holz, Federn, Seesterne, Blumen, Monde, Wassertropfen usw. tauchen auf, für visuelle Abwechslung ist gesorgt.

Ziel jedes Puzzles: Innerhalb eines Zeitlimits erstens von drei Materialien genug Einheiten einzusammeln und zweitens einige Felder auf dem Spielfeld einzufärben, indem ihr auf ihnen Dreierreihen bildet. Das Bilden von Viererreihen gibt sogar doppelt so viele Materialien auf eurem Konto.

Die üblichen Gemeinheiten

Mit der Zeit stellen sich die üblichen Gemeinheiten ein, wie durch Ketten festgehaltene Spielsteine, und Felder, die ihr mehrfach umfärben sollt. Glücklicherweise gibt es auch hilfreiche Pfeile auf dem Spielfeld, die ihr durch das Bewegen abfeuert und die in Pfeilrichtung alles abräumen, was im Weg steht.

Doppelketten sind besonders fies.Doppelketten sind besonders fies.

Außerdem sammelt ihr durch Dreierreihen von Münzen Geld für den Einsatz zusätzlicher Hilfsmittel: Eine Axt färbt ein ausgesuchtes Feld ein, eine Uhr verschafft euch mehr Zeit. Am besten spart ihr aber die Hilfsmittel für einzelne spätere Stufen, die recht gemein sind.

Die erbauten Gebäude wie z.B. Apotheke, Tischlerei und Teleskop sehen ganz hübsch aus und erinnern ein wenig an den Pilzturm Tel Naga in Morrowind. Auch ihre Funktion in der Siedlung erklärt ein Textfeld, allerdings haben sie keinen Einfluss auf die Puzzlemechanik.

Zumindest schalten sie weitere Gebäude frei, deren Baupläne ihr in einem Extrapuzzlespiel erwerbt. Dabei rieseln in Tetris-Manier von oben Spielsteine auf das Feld, aus denen Dreierreihen zu bilden sind, bevor sie die Decke erreichen.

Fakten:


Druckversion

Tags: Fun  

Kommentare anzeigen

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.