Special Von Far Cry zu Crysis 3

von Thomas Stuchlik (15. Februar 2013)

Die Serien Far Cry und Crysis kennen die meisten. Entstanden sind sie in Deutschland bei Crytek. Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich.

Far Cry und Crysis prägen das Genre des modernen Ego-Shooters wie nur wenige andere.Far Cry und Crysis prägen das Genre des modernen Ego-Shooters wie nur wenige andere.

Die Geschichte der Ego-Shooter Far Cry und Crysis ist natürlich gleichzeitig die Geschichte des Entwicklers Crytek. Denn mit nur zwei Spielemarken avancierte Crytek international zum wichtigsten deutschen Studio.

Dabei setzen die Entwickler vorrangig auf die neueste Technik - gerade die ersten Teile der beiden Reihen treiben damalige Hochleistungs-PCs an ihre Grenzen. Schließlich verlangt die verwendete CryEngine den Kisten alles ab. Und diese Technik wollen die Entwickler schließlich auch an andere Entwickler lizenzieren.

Far Cry von 2004 ist nur der Anfang, denn mit Crysis zeigen die Frankfurter 2007 was noch so auf dem PC möglich ist. Schon bald steht mit Crysis 3 ein weiterer potentieller Höhepunkt in Cryteks Geschichte bevor.

Doch der Entwickler denkt bereits voraus, denn mit dem Ableger Warface dringen sie in das allseits beliebte Free-To-Play-Genre vor. Auf den folgenden Seiten erfahrt ihr alles über die Macher, Far Cry, Crysis und die Zukunftsprojekte, die möglicherweise die Spielebranche entscheidend prägen.

Die Brüder Yerli - die Köpfe dahinter

Im Jahre 1999 gründen die drei Brüder Faruk, Avni und Cevat Yerli in Coburg ihre eigene Firma Crytek. Für Aufsehen sorgen sie erstmals 2000 als sie auf der Spielemesse ECTS in London eine Technik-Demo für den Grafikkartenhersteller Nvidia präsentieren.

Die drei Firmengründer (von links): Cevat Yerli, Avni Yerli, Faruk Yerli.Die drei Firmengründer (von links): Cevat Yerli, Avni Yerli, Faruk Yerli.

Die Yerli-Brüder entwickeln daraus die "X-Isle" genannte Demo, die mit prächtigen Dschungellandschaften bereits auf ihr erstes Spiel hindeutet. Außerdem stellen sie 2002 ihr hauseigenes Grafikgerüst CryEngine vor - ein praktisches Rundumpaket für Spieleentwickler.

Die CryEngine bildet auch die Basis für das 2004 erscheinende Far Cry, das zahlreiche Preise einheimst. Doch kurz bevor das Spiel erscheint, bekommt Crytek mächtig Ärger. Bei einer Polizeirazzia durchsuchen Ordnungshüter die Büros nach raubkopierter Software, finden aber keine. In einer Pressemitteilung schreibt Crytek lakonisch, dass sich der Erscheinungstermin von Far Cry deshalb um drei Stunden verzögert habe.

2006 zieht das Studio nach Frankfurt und stellt sein neues Projekt Crysis vor, das bereits auf der CryEngine 2 basiert. Die Erfolgsgeschichte macht Crytek zu einem der größten Entwickler mit weltweit 775 Mitarbeitern und Studios in Kiew, Budapest, Sofia, Seoul, Nottingham, Shanghai, Istanbul und Austin. Neben der PC-Plattform bedient Crytek auch aktuelle Konsolen und mobile Geräte. Kaum zu glauben, dass das putzige Denkspiel Fibble - Flick'n'Roll für iPhone vom gleichen Studio stammt.


Druckversion

Kommentare anzeigen

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.