Call of Duty: Die Hintergründe der Serien-Geschichte - Auf dem Zenit, dann die Mehrspieler-Elite

(Special)

Auf dem Zenit

Ihr mögt von Activision, dem streitbaren Chef Bobby Kotick, von den verletzten Eitelkeiten, Intrigen und Grabenkämpfen in und um Santa Monica nicht viel halten - den Verantwortlichen beim kalifornischen Traditions-Hersteller ist aber Respekt zu zollen: Sie schaffen es trotz aller Widrigkeiten, am 8. November 2011 mit Call of Duty - Modern Warfare 3 den nächsten und erneut erfolgreichen Teil der Reihe auf den Markt zu bringen.

Das erneut spektakulär inszenierte Modern Warfare 3 ist der Verkaufs-König der Reihe.Das erneut spektakulär inszenierte Modern Warfare 3 ist der Verkaufs-König der Reihe.

Die Umsatz-Milliarde erreichen sie nach 16 Tagen, und übertrumpfen den Rekordhalter Avatar damit um drei Tage. Bis heute verkaufen sie nochmal knapp zwei Millionen Einheiten mehr als von Black Ops - knapp 29 Millionen Spiele insgesamt.

Modern Warfare 3 in der knappen Zeitspanne und trotz Infinity Ward-Kollaps fertigzustellen, gelingt durch Einschalten eines zweiten Studios: 2009 gründen zwei Dead-Space-Veteranen Sledgehammer Games und arbeiten an einem Call of Duty in der Schulterperspektive.

Zusammen mit einer neu formierten Infinity-Ward-Mannschaft entwickeln sie Modern Warfare 3 und brennen in einer typisch kurzen Solo-Kampagne ein bombastisches Action-Feuerwerk ab. Dafür schwächelt die Geschichte - je plakativer das Spiel, desto weniger eindringlich und atmosphärisch gerät es.

Dieses Video zu Black Ops 2 schon gesehen?

Mehrspieler-Elite

Während Call of Duty ab Modern Warfare weder technisch noch spielmechanisch vorwärts kommt, schrauben die Entwickler kontinuierlich an der Mehrspieler-Komponente. Die hält zahlreiche Vielspieler - die nur schnell durch die Solo-Kampagne hecheln, um sie eben einmal erlebt zu haben - bei der Stange.

Der Mehrspieler-Modus ist sehr wichtig für die Serie.Der Mehrspieler-Modus ist sehr wichtig für die Serie.

Die Entwickler haben zwar mit reichlich Problemen wie Schummlern oder instabilen Servern zu kämpfen, letzten Endes vergnügen sich aber doch Millionen Käufer mit dem Mehrspieler-Modus der jeweils aktuellen Episode. Der süchtig-machenden Auflevel- und Freischalt-Mechanik, den speziellen Fähigkeiten und Tötungsserien sei Dank.

Welches Call of Duty den besten Mehrspieler-Modus hat und warum, darüber entscheidet jedoch der persönliche Geschmack und daran scheiden sich die Geister. Das erste Modern Warfare und das erste Black Ops gehören zu den Favoriten der Mehrspieler-Gemeinde.

Um zusätzliches Geld mit den Stammspielern zu verdienen, veröffentlicht Activision Karten-Pakete und mit Modern Warfare 3 startet der Online-Service Call of Duty Elite. Zwar entscheiden sich laut Activision zwei Millionen Nutzer für die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft, die neben Statistik- und Social-Network-Funktionen auch regelmäßig erscheinende Download-Inhalte umfasst. Mit Veröffentlichung des Nachfolgers Black Ops 2 wird Elite aber zum reinen Gratis-Dienst umfunktioniert und die Spieler kaufen sich ihre Zusatz-Inhalte einzeln oder in Form eines Staffelpasses.

Weiter mit: Das Ende der Fahnenstange, kommt der Neuanfang?

Kommentare anzeigen

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

PS4: Mit diesen 10 Tipps holt ihr mehr aus der PlayStation 4 von Sony

Mittlerweile hat es sich die PlayStation 4 in vielen Wohnzimmern gemütlich gemacht. Wie ihr noch mehr aus eurem (...) mehr

Weitere Artikel

Dauntless: Neues Spiel ehemaliger "League of Legends"-Entwickler

Dauntless: Neues Spiel ehemaliger "League of Legends"-Entwickler

Anlässlich der Veranstaltung The Game Awards 2016 kündigte das 2014 gegründete Entwicklerstudio Phoenix (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Black Ops 2 (Übersicht)