Vorschau Brothers - Rätseln ohne Angst?

Sprachlos

So lebendig Brothers - A Tale of Two Sons auch wirkt, etwas fehlt. Genau: Die Sprache. Ähnlich wie in Die Sims 3 sprechen auch die Protagonisten des Knobelabenteuers nicht.

Ein Vogel im Käfig. Was geschieht wohl, wenn ihr ihn frei lasst?Ein Vogel im Käfig. Was geschieht wohl, wenn ihr ihn frei lasst?

Stattdessen benutzen alle Charaktere lediglich Fantasielaute und Gesten, um miteinander zu kommunizieren. "Auch hier geht es wieder um die Einfachheit. Wir brauchen keine großen Dialoge oder Worte. Jeder versteht den anderen durch die Bewegungen und Aktionen."

Tatsächlich funktioniert diese Art der Erzählung hervorragend. Bereits in den ersten zwanzig Minuten des Spiels gibt es viel zu entdecken und jede Menge liebevolle Anspielungen, die Emotionen auch ganz ohne große Effekte erzeugen.

An einer Stelle treffen die Brüder beispielsweise auf einen weißen und vier schwarze Hasen. Die dunklen Langohren wollen nicht mit dem hellen Karnickel spielen, weil es anders ist. Die Lösung: Die Brüder färben den weißen Meister Lampe einfach mit Ruß ein. Schon sind alle glücklich.

Dieses Video zu Brothers schon gesehen?

Rätseln ohne Angst?

Zwar gibt sich Brothers - A Tale of Two Brothers künstlerisch, ist aber in seinem Kern ein traditionelles Rätselspiel. Nachdem die beiden Jungs den Dorfkern hinter sich gelassen haben, gelangen sie zu einem Feld. Dummerweise patrouilliert hier ein bissiger und laut bellender Hund.

Keine Sorge vor dem Absturz: Es gibt keinen Bildschirmtod.Keine Sorge vor dem Absturz: Es gibt keinen Bildschirmtod.

Um diesen Bereich zu passieren, müssen die Kinder zusammenarbeiten. So postiert ihr die Spielfiguren auf zwei gegenüberliegenden Felsen. Mit der Aktionstaste lockt ihr den Hund nun zu einem der Jungen, so dass der andere geschwind auf einen der nahe liegenden Strohballen klettern kann. Auf diese Weise trickst ihr den Kläffer aus und erreicht die andere Seite des Feldes.

Einen klassischen Bildschirmtod sterben die Protagonisten allerdings nicht. Josef Fares erklärt: "Der Bildschirmtod und anschließendes Neuladen sind immer eine Art Bestrafung. Da komme ich mir als Spieler immer minderwertig und zu schlecht vor. Sollte es an einer Stelle einmal nicht mehr weitergehen, setzen wir die Helden einfach neu. Das ist einfach und unterbricht den Spielfluss nicht."

Weiter mit:

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Brothers - A Tale of Two Sons

zRed
92

Magisch

von zRed (5)

Alle Meinungen

Brothers (Übersicht)