Test Sim City: Ein Städtesimulator mit Platzmangel

von Alexander Holzinger (26. März 2013)

Über Sim City steht viel Negatives im Internet: Server funktionieren nicht, Städte sind zu klein und so weiter. Macht es trotzdem wieder Spaß, Bürgermeister zu spielen?

Die Glassbox-Engine trägt dazu bei, dass ihr während der Aufbauphase die Stadt wachsen sehen wollt.Die Glassbox-Engine trägt dazu bei, dass ihr während der Aufbauphase die Stadt wachsen sehen wollt.

Eure Stadt Utopia ist pleite. Der Gedanke einer Idealstadt war wohl einfach zu anspruchsvoll für Sim City. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass Utopia aus einem riesigen Kreisverkehr bestand und dadurch wenig Bauland für Erweiterungen übrig geblieben ist. Oder, dass unnötig Geld für den Big Ben verschwendet wurde.

Egal was es im Endeffekt war, Utopia hat mit nicht einmal 25.000 Einwohnern, viel zu hohen Steuern und einem Kredit in Höhe von 100.000 Simoleon Bankrott angemeldet. Gründet einfach Utopia Nummer 2 und lernt aus euren Fehlern. Danach Utopia 3, Utopia 4 und so weiter. Das entwickelt sich schnell zur Passion und treibt euch immer weiter an. Ja, Sim City ist zurück, ihr dürft wieder Bürgermeister und Stadtplaner spielen.

Inzwischen hat EA die meisten Startprobleme mit Online-Servern und Kopierschutz in den Griff bekommen. Die ersten paar Stunden Städtebau-Simulation machen jetzt unheimlich viel Spaß und das nicht nur wegen der verwendeten Glassbox-Engine für die Grafik. In Windeseile planiert ihr Straßen und verbindet sie mit der Autobahn.

1 von 30

Bürgermeister spielen im Sim City des Jahres 2013

Sobald ihr Wohn-, Geschäfts- und Industriegebiete eingezogen habt, fallen die ersten Sims wie Heuschrecken über eure Stadt herein. Bis knappe 5.000 Einwohner spielt sich der Insektenhaufen fast von alleine. Ihr befriedigt lediglich die Grundbedürfnisse der Bürger.

Achtung: Onlinepflicht und kein lokales Speichern von Spielständen!

Sim City muss über EAs hauseigene Online-Plattform Origin aktiviert und jedes Mal gestartet werden. Auch zum Spielen ist eine permanente Online-Verbindung mit den Servern nötig, ein Offline-Modus existiert nicht. Das führte in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung der Simulation zu massiven Server-Ausfällen.

Origin: Mit EAs Online-Dienst müsst ihr während des gesamtes Spiels verbunden sein.Origin: Mit EAs Online-Dienst müsst ihr während des gesamtes Spiels verbunden sein.

Viele Käufer konnten Sim City gar nicht erst spielen. Nach diesen Startschwierigkeiten hat EA die Serverkapazitäten nun erweitert, so dass ihr Sim City mittlerweile in der Regel ohne Probleme starten und eine Stadt errichten könnt.

Außerdem speichert EA die Spielstände von Sim City nicht lokal ab sondern direkt auf den EA-Servern - das aber immer nur, wenn ihr das Spiel verlasst. Ein manuelles Speichern ist somit nicht möglich. Das kann dazu führen, dass durch unvorhersehbare technische Probleme Spielstände verschwinden oder zurückgesetzt werden. Auch während dieses Tests sind zwei unserer Städte einfach verschwunden. Sehr ärgerlich! EA sollte die hauseigene Politik bezüglich Online-Zwang definitiv noch einmal überdenken.

Dieses Video zu Sim City schon gesehen?

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Origin   Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Sim City (Übersicht)