Vorschau ESOTU - Tolle Beschäftigungen und Megaserver

Bier selbst brauen und andere tolle Beschäftigungen

Es gibt auch Berufe in The Elder Scrolls Online. Veteranen dürften Alchemisten, Verzauberer sowie Rüstungs- und Waffenschmied und Versorger (Koch) gleich vertraut vorkommen. Fast überall in Tamriel findet ihr Blumen, Erzadern, Säcke und Kisten, in denen Materialien lagern, mit denen ihr Gegenstände herstellt.

Einige Waffen von dieser Wand im Zenimax-Studio, könnt ihr auch im Spiel herstellen.Einige Waffen von dieser Wand im Zenimax-Studio, könnt ihr auch im Spiel herstellen.

Um einen einfachen Gegenstand herzustellen, braucht ihr diverse Zutaten. Dabei entscheiden sowohl Zahl als auch Verhältnis der Materialien, wie zufriedenstellend das Ergebnis ausfällt. Mit Zusätzen verbessert ihr das Ergebnis weiter.

Braut ihr beispielsweise Bier und fügt dem Basis-Rezept weitere Früchte und Pflanzen hinzu, erhaltet ihr neben Lebenspunktregeneration weitere Effekte. Indem ihr gefundene Gegenstände zerlegt, bekommt ihr Einblick in dessen Bestandteile und könnt so das Rezept herauslesen. Damit lässt sich später sicher endlos viel Zeit totschlagen.

Dieses Video zu ESOTU schon gesehen?

Vertraute Gesichter trotz Megaserver

The Elder Scrolls Online läuft auf zwei Megaservern. Einer steht in Amerika und einer in Europa. Die Entwickler hätten gerne alle Spieler auf einen gemeinsamen Server gelassen, aber die Latenz zwischen den Kontinenten hätte wohl vielen von euch den Spaß verdorben. Ihr sollt laut Firor dennoch zwischen den zwei Servern frei wählen können. Falls also alle eure Freunde in Amerika wohnen, dürft ihr euch auch dort anmelden.

Auf den Megaservern packt euch das Spiel, sofern es geht, mit euch bekannten Spielern zusammen.Auf den Megaservern packt euch das Spiel, sofern es geht, mit euch bekannten Spielern zusammen.

Trotz der sogenannten Megaserver rennen nicht alle Spieler über die gleiche Karte. Ihr seid in Instanzen mit etwa 200 Spielern unterwegs. Der Server überwacht dabei durchgehend, in welchen Instanzen sich Freunde aufhalten und weist euch entsprechend zu.

Je länger ihr spielt, desto mehr bekannte Gesichter sollt ihr in eurer Umgebung erkennen. Selbst wenn eine Instanz eigentlich voll ist, schafft der Server für euch einen Extraplatz, um euch mit euren Mitspielern zusammen zu bringen. Klingt fair, oder?

Hoffentlich wird auch das Bezahlsystem fair ausfallen. Tatsächlich will sich Zenimax derzeit noch nicht festlegen. Wird es ein Abomodell wie bei World of Warcraft? Wird es "Free to Play", also gratis mit Zusatzkäufen im Spiel, wie bei Runes of Magic?

Oder kauft ihr es im Laden wie Guild Wars und spielt danach kostenlos? Alles ist möglich. Viele Indizien deuten derzeit auf ein Hybrid-Modell hin, also einer Mischung aus mehreren dieser Ansätze. Wer The Elder Scrolls online erleben will, sollte auf jeden Fall etwas Geld beiseite legen. Es scheint sich zu lohnen!

Weiter mit:

Tags: Online-Zwang   Fantasy   Multiplayer   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 10: Skylanders Imaginators
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

ESOTU (Übersicht)