Star Trek - 40 Jahre Videospiele für Trekkies - Adventure und Action

(Special)

Zurück in die Schule

Nachdem sich Spieler zuvor meistens als Kommandant der Enterprise austoben durften, geht es in Star Trek - Starfleet Academy (1997) zurück auf die Schulbank. Als Sternenflotten-Kadett David Forester lernt ihr die Basis des Raumschiffflugs kennen und absolviert simulierte Missionen, in denen ihr Romulaner und Klingonen aufs Korn nehmt.

Einsatzbesprechung durch Captain Sulu (Star Trek: Starfleet Academy)Einsatzbesprechung durch Captain Sulu (Star Trek: Starfleet Academy)

Das Spielprinzip orientiert sich an damaligen Weltraumsimulationen wie Tie Fighter. Zwischen den Missionen gibt es rund zwei Stunden Filmsequenzen mit William Shatner (Kirk), Walter Koenig (Chekov) und George Takei (Sulu) zu bestaunen.

Vollständig zurücklehnen dürft ihr euch aber nicht. Immer wieder ist eure Entscheidung während der Dialoge gefragt. Falsche Antworten können genauso wie Fehler während Missionen zum Ausschluss aus der Akademie führen.

Wer die Föderation als zu lasch empfindet und generell lieber in die Rolle eines Kriegers schlüpft, bekam einige Jahre später dazu die Gelegenheit. Star Trek: Klingon Academy (2000) ist spielerisch nahezu identisch, beleuchtet dieses Mal allerdings die klingonische Seite.

Strategie-Leckerbissen

MicroProse entwickelte in seiner Glanzzeit nicht nur richtig gute Simulationen, sondern auch Strategie-Leckerbissen. Einer davon war das Globalstrategie-Spiel Star Trek - Birth of the Federation (1999). BOTF, wie es Anhänger kurzerhand nannten, bietet rundenbasierte Strategie im Stil von Master Of Orion und Civilization.

Kontaktaufnahme mit den Klingonen (Star Trek: Birth of the Federation)Kontaktaufnahme mit den Klingonen (Star Trek: Birth of the Federation)

Ziel des Spiels ist es, eurer politische Fraktion zur Dominanz im Universum zu verhelfen. Dies geschieht durch Kolonisierung von Planeten, durch Forschung, Spionage, Diplomatie und die Ausschaltung von Rivalen.

Zur Wahl stehen fünf Parteien: Föderation, Romulaner, Klingonen, Cardassianer und Ferengi. Jede Fraktion verfügt über individuelle Stärken. So hat die Föderation etwa Vorteile bei der Forschung, während die Klingonen gute kriegerischen Fähigkeiten in die Waagschale werfen.

Das gelungene Spielprinzip und die vielen atmosphärischen Details wie Originalraumschiffe und Borgangriffe machen Birth of the Federation zu einem der besten Star-Trek-Spiele.

Weiter mit: Star-Trek-Strategen

Tags: Science-Fiction  

Kommentare anzeigen

Outlast 2: Weniger wäre mehr

Outlast 2: Weniger wäre mehr

Ist euer Leben gerade zu rosig? Dann benötigt ihr ein bisschen Horror, Schmerz, Gewalt und Gekreische. Das alles (...) mehr

Weitere Artikel

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Keys für Orcs Must Die - Unchained
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht