Test Walking Dead - Survival Instinct - Kämpfe en masse

Kämpfe en masse

Die Fernsehserie bietet menschliche Dramen, wendungsreiche Geschichten und erzählerische Finesse. All das hat The Walking Dead - Survival Instinct nicht. Immerhin ist die englische Sprachausgabe dank der Originaldarsteller Norman Reedus (Daryl) und Michael Rooker (Merle) exzellent.

Still und leise: Messerangriffe verursachen keinen Lärm.Still und leise: Messerangriffe verursachen keinen Lärm.

Die Handlung ist geradlinig und nicht mehr als Beiwerk. Anders als in der Serie steht im Spiel der Kampf gegen die Zombies im Vordergrund. Und Kämpfe gibt es reichlich. Dementsprechend empfiehlt es sich, möglichst unauffällig vorzugehen.

Eine Schleich-Attacke von hinten schaltet einen Untoten sofort aus. Zudem verursachen Nahkampwaffen wie Macheten und Baseballschläger keinen Lärm. Schrotflinten und Pistolen ziehen die Beißer hingegen an wie das Licht Motten.

Da Daryl über kurze Distanzen sprinten kann, lassen sich Geräusche natürlich auch zum eigenen Vorteil ausnutzen. Für Ablenkung sorgen darüber hinaus wohl platzierte Flaschen, Granaten und Leuchtfeuer. Warum die Zombies auf letzteres reagieren, aber nicht auf den Schein der Taschenlampe, bleibt ein Geheimnis der Entwickler.

Dieses Video zu Walking Dead - Survival Instinct schon gesehen?

Deo ist hilfreich

Ohnehin sind die Untoten nicht besonders helle. Sie bleiben an Objekten hängen. Außerdem lassen sie sich einer nach dem anderen anlocken oder aus einer sicheren, erhöhten Position nacheinander ausschalten. Auch sind ihre Attacken immer gleich. Lediglich einige geskriptete Ereignisse sorgen für Abwechslung.

Dank der bedrohlichen Geräuschkulisse kommt vor allem in dunklen Spielabschnitten Gruselstimmung auf.Dank der bedrohlichen Geräuschkulisse kommt vor allem in dunklen Spielabschnitten Gruselstimmung auf.

Euer Deo solltet ihr dennoch in Reichweite haben. Wenn ihr durch dunkle Hausflure schleicht, sind nasse Achselhöhlen garantiert. Dazu ertönt aus den Boxen die Musik der Serie inklusive beängstigender Geräuschkulisse. Zudem erweist sich der Kontakt mit mehr als einem Zombie als ungesund.

Zwei bis drei lassen sich noch locker in einem Quick-Time-Event (Reaktionstest) besiegen.Für mehr bedarf es schon ordentlicher Feuerkraft. Doch die lockt - wie schon erwähnt - noch viel mehr Untote an. Die anfangs beschriebene Szene aus feuern, laufen und verstecken kommt deshalb häufiger vor.

Weiter mit:

Tags: Singleplayer   Horror  

Kommentare anzeigen

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Walking Dead - Survival Instinct (Übersicht)