Test Defiance - Das beste aus zwei Welten

Das beste aus zwei Welten

Auch wenn die Abwechslung fehlt, macht Defiance Spaß. Die Entwickler haben es geschafft, ihrem Spiel einen eigenen Charakter zu geben. Statt einfach ein bekanntes Spielprinzip zu nehmen und dieses anzupassen, haben sie versucht, das beste aus Shooter und Online-Rollenspiel miteinander zu vereinen.

In Defiance kommt es auf Zusammenarbeit an. Einzelgänger haben es um einiges schwerer.In Defiance kommt es auf Zusammenarbeit an. Einzelgänger haben es um einiges schwerer.

Entstanden ist ein Hybrid, der den Sammeltrieb mit unzähligen Waffen und Erfahrungspunkten befriedigt und eine große, offene Welt mit zahlreichen Nebenmissionen bietet. Dabei verzichtet das Spiel aber auf ein kompliziertes Fähigkeitensystem und orientiert sich eher an einem Shooter. Denn ähnlich wie in Call of Duty - Black Ops 2 schaltet ihr mit voranschreitender Stufe Fähigkeiten und Ausrüstungsplätze frei.

Auch bei den Kämpfen fühlt sich Defiance mehr wie ein Shooter als ein Rollenspiel an. Ihr solltet genau zielen und schießen, da alles in Echtzeit passiert. Automatisch ablaufende Feuergefechte wie zum Beispiel in Star Wars - The Old Republic oder World of Warcraft sucht ihr hier vergebens. So vereint Defiance die guten Eigenschaften der beiden Genres und ermöglicht ein ganz eigenes Spielgefühl.

Koop-Schlachten

Wer sich gerne mit anderen Spielern misst, kann sich im kooperativen Mehrspielermodus austoben. Hier treten zwei Mannschaften auf speziellen Mehrspielerkarten gegeneinander an. Dabei könnt ihr alle Waffen und Fertigkeiten nach Belieben nutzen, die ihr in der offenen Welt gefunden, gekauft und freigeschaltet habt.

In Defiance könnt ihr auch gegeneinander antreten.In Defiance könnt ihr auch gegeneinander antreten.

Wer es etwas dynamischer mag, der kann sich einer Schattenmission anschließen. Hier kämpfen zwei Mannschaften um außerirdische Artefakte. Wer den Bereich um das Artefakt am längsten unter seiner Kontrolle halten kann, gewinnt. Statt auf einer abgekoppelten Karte, finden diese Kämpfe in der offenen Welt statt.

Die außerirdischen Artefakte sind Trümmer der riesigen Raumschiffe, mit denen die Außerirdischen zur Erde kommen. Hin und wieder fallen sie in so genannten Ark Falls auf die Erde. Die in ihnen enthaltenen wertvollen Rohstoffe locken sowohl Ark Hunter als auch Außerirdische zu den Absturzstellen.

So entstehen mitten in der offenen Welt riesige Massenschlachten, bei denen unzählige Spieler gemeinsam gegen Wellen von riesigen Höllenkäfern kämpfen. Die Ark Falls sind ganz klar einer der Höhepunkte von Defiance.

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Open World   Multiplayer   Koop-Modus   Science-Fiction  

Kommentare anzeigen

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Verdammt große Fußstapfen hat er hinterlassen, der gute Commander Shepard. Zu groß für Sara und (...) mehr

Weitere Artikel

Final Fantasy 15: Neues Update krempelt Kapitel 13 um

Final Fantasy 15: Neues Update krempelt Kapitel 13 um

Für das Rollenspiel Final Fantasy 15 von Publisher und Entwickler Square Enix erschienen zwei neue Updates mit den (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Defiance (Übersicht)