Vorschau Wolfenstein - New Order - Stimmige Grafik, Fakten und Meinungen

Rage im virtuellen Dritten Reich

Wolfenstein - The New Order bleibt der Serie treu und liefert einen anspruchsvollen Schwierigkeitsgrad. Da erfahrene Entwickler am Werk sind, wirkt das Spiel in technischer Hinsicht durchweg überzeugend - wenn auch nicht bahnbrechend.

Wolfenstein protzt mit schicker Grafikkulisse und stimmiger Beleuchtung.Wolfenstein protzt mit schicker Grafikkulisse und stimmiger Beleuchtung.

Die stimmige Grafik basiert auf dem Grafikgerüst id Tech 5 wie Rage und offenbart beim Probespiel auf einem hochgezüchteten PC zahlreiche Details. Wand- oder Bodentexturen wirken aus der Nähe knackig scharf, auch die Bildrate bleibt erfreulich stabil.

Garniert mit brachialen Explosionseffekten sowie Schattenwürfen und geschickter Beleuchtung entfaltet Wolfenstein eine dichte Atmosphäre. Mal abwarten, wie sich die opulente Grafik auf aktuellen und kommenden Konsolen wie Xbox One und PlayStation 4 schlägt.

Dieses Video zu Wolfenstein - New Order schon gesehen?

Fakten:

  • Ego-Shooter mit brachiale Schiessereien
  • optisch überzeugend präsentiert
  • bekämpft das Regime
  • alternative Realität im Jahr 1960
  • deutsche Version inhaltlich verändert, betrifft nicht die virtuelle Gewalt
  • keinerlei Mehrspieler-Modi geplant
  • erscheint voraussichtlich Ende 2013 für PC, PS3, Xbox 360
  • auch für PS4 und Xbox One geplant

Meinung von Thomas Stuchlik

Ganz ehrlich: Ich kann mich weder für das strittige Szenario noch für die beklemmende Aufmachung begeistern. Entsprechend kritisch startete ich vor Ort das erste Probespiel. Und siehe da: Die Ballereien selbst sind wahre Spaßbringer.

Es fällt schwer, nicht mit einem Lächeln auf dem Gesicht die anstürmenden Gegnerscharen mit riesigen Wummen wegzuputzen. Denn die Action wirkt völlig überdreht und entsprechend ironisch, was einige Bedenken zumindest teilweise zerstreut.

Auch die Feinde wirken nicht sonderlich klug, machen das aber mit schierer Feuerkraft wieder wett. Nicht selten überkommt euch ein Gefühl der Panik, was den actionreichen Spielablauf ebenso auszeichnet. Fehlt nur noch eine fesselnde Geschichte, die mit der Thematik passend umgeht.

Meinung von Joachim Hesse

"Braucht die Welt wirklich ein neues Wolfenstein-Spiel?", fragt der von mir geschätzte Spiel-Entwickler Warren Spector auf seiner Facebook-Seite. "Brauchen wir wirklich ein dunkles, monochromes, Töte-den-Nazi-Riesenroboter-Ballerspiel?" "Nein", lautet seine Antwort. "Auf jeden Fall", lautet meine.

Wenn eine Spielserie diese Thematik aufwärmen darf, dann doch bitte Wolfenstein. Wo Kollege Thomas die Materie zu düster erscheint, fängt bei mir der Spaß erst an. Diese behämmerte Übermensch-Thematik, die sich selbst dauernd auf die Schippe nimmt, hat mir auch schon in den Vorgängern gefallen. Ich erwarte nicht, dass Wolfenstein - The New Order mein Herz berührt wie eine Liebesschnulze. Ich erwarte ein kompromissloses Ballerspiel für Erwachsene. Ich erwarte, dass B.J. Blazkowicz der Welt zeigt, dass seine Eier härter als Kruppstahl sind! Der Mann hat es anders als Duke Nukem nicht nötig, mit Sprüchen von einem ansonsten faden Abenteuer abzulenken. Hier trifft moderne Technik auf Popcorn-Kino.

Die Sprüche gibt es gratis als Sahnehäubchen oben drauf. "Die Band hat aufgehört zu spielen", stellt B.J. in einer Feuerpause im "Laserkraftwerk" fest. "Aber ich bin hier, um Tango zu tanzen." Ich stehe auf diesen trockenen Humor, der mich an die besten Zeiten von Sylvester Stallone, Michael Dudikoff und Chuck Norris erinnert.

Was ich bislang von The New Order gesehen habe, drückt die richtigen Knöpfe. Ich finde es auch konsequent, auf einen Mehrspieler-Modus zu verzichten. Etwas Grafikzucker dürfen die Entwickler aber gerne noch auf ihre Ballerspiel-Torte streuen. Außerdem hoffe ich, dass es Machine Games mit den "Adventure"-Elementen nicht übertreibt. Was ich bisher gesehen habe wirkt gut, die Kinnlade verrenke ich mir aktuell jedoch nicht. Doch ein bisschen mehr Bombast, ein bisschen mehr Wumms und die Mischung stimmt. Denn was kann es bei Ego-Shootern Besseres geben, als virtuelle Prunkbauten einzureißen und düstere Gestalten im Kugelhagel tanzen zu sehen? Eben.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Wolfenstein - New Order (Übersicht)