Quantum Break: Verschmelzung von Spiel und Fernsehserie

(First Facts)

von Christine Donath (12. Juni 2013)

Mit Quantum Break erscheint ein Spiel, das es sowohl im Fernseh- als auch im Videospielformat gibt. Hier dreht sich alles um die Manipulation von Zeit. Außerdem beeinflusst ihr den Verlauf der Geschichte.

Jack befreit eine Wissenschaftlerin aus einer eingefrorenen Explosion.Jack befreit eine Wissenschaftlerin aus einer eingefrorenen Explosion.

Entwickler Remedy Entertainment, der sich unter anderem für Spiele wie Max Payne und Alan Wake verantwortlich zeichnet, werkelt derzeit am Action-Adventure Quantum Break.

Spiele zu Filmen und Serien gibt es genug. Mit Quantum Break schlägt Remedy Entertainment allerdings in dieselbe Bresche wie der Rollenspiel-Shooter Defiance. Das Spiel existiert nämlich parallel zur gleichnamigen Fernsehserie, die zurzeit in der Produktion ist.

Beides soll sich gegenseitig beeinflussen. Durch die Entscheidungen, die ihr im Spiel trefft, ändert ihr den Verlauf der Fernsehserie. Im Gegenzug gibt die Serie Hinweise darauf, wie ihr das Spiel fortsetzt.

Das zentrale Element in Quantum Break ist die Zeit. Aus bisher unbekannten Gründen kommt es zu Fehlern im Zeitgefüge, auch "Zero State" (Nullzustand) genannt. Auf der diesjährigen Spielemesse E3 hat Herausgeber Microsoft neue Szenen aus Quantum Break gezeigt, die genau dieses Element näher beleuchten.

Im Werbefilm seht ihr Protagonist Jack, der gemeinsam mit seiner Kollegin in ein Büro stürmt. Dort entdecken sie eine Wissenschaftlerin, die mitten in einer zeitlich eingefrorenen Explosion feststeckt. Durch eine sachte Berühung schafft es Jack, sie aus der Starre zu befreien. Dem Dialog zufolge spielt die Dame eine zentrale Rolle, um die Zeitfehler wieder zu korrigieren.

Auch der Mord an einem Mann namens Will findet Erwähnung. Der Frau fällt es schwer, Jack zu vertrauen. Sie befürchtet, dass er nur gekommen ist, um ihre Forschungsergebnisse zu stehlen. Bevor die Situation jedoch aufgeklärt wird, kollabiert der Nullzustand und die Explosion wird vollendet.

Fakten:

  • neue Marke von Remedy Entertainment (Max Payne, Alan Wake)
  • das Spiel existiert neben der gleichnamigen Fernsehserie
  • Serie und Spiel beeinflussen sich gegenseitig
  • Zeit ist das zentrale Element
  • erscheint voraussichtlich exklusiv für Xbox One

Meinung von Christine Donath

Quantum Break führt das Defiance-Experiment fort und liefert erneut ein Spiel, das Fernsehen und Videospiele miteinander verbindet. In meinen Augen klingt das alles sehr interessant, auf die Durchführung bin ich allerdings noch gespannt.

Leider ist noch nicht viel über das Konzept der Zeitfehler oder "Nullzustände" bekannt. Ich bin aber überzeugt, dass es sehr viele Möglichkeiten für interessante Spielmechaniken liefert.

Lobenswert ist auch, dass Remedy Entertainment nichts Altes neu aufkocht, sondern sich an einer neuen, ganz besonderen Marke versucht. Bleibt nur zu hoffen, dass Quantum Break nicht selbst im Nullzustand hängen bleibt.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Ihr denkt, ihr habt mit Doom im Jahr 2016 bereits die größtmögliche Anzahl Blut pro Pixel auf dem (...) mehr

Weitere Artikel

Resident Evil 7: Capcom veröffentlicht letzte Demo und Kampagnen-Trailer

Resident Evil 7: Capcom veröffentlicht letzte Demo und Kampagnen-Trailer

Im Januar möchte Entwickler und Hersteller Capcom das Horrorspiel Resident Evil 7 veröffentlichen. Vorab habt (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Quantum Break

Teki_72
63

Alle Meinungen

Quantum Break (Übersicht)