PS4 vs. Xbox One: Wer macht das Rennen? - Kamera und Onlineanbindung, Gebrauchtspiele und Preis

(Special)

Die Kamera

Der Trend der mobilen Telefone hat nun auch die Spielkonsolen erreicht. Eine Kamera ist Pflicht - zumindest bei Xbox One.

Mit PlayStation-4-Eye macht Sony Kinect Konkurrenz.Mit PlayStation-4-Eye macht Sony Kinect Konkurrenz.

Mit Kinect 2.0 wagt sich Microsoft weit in eure Privatsphäre. Vielleicht sogar einen Schritt zu weit. Zweifelsohne ist die verbaute Technik eindrucksvoll. Sie erkennt unter anderem eure Gestik, Mimik und wie viele Personen sich im Raum aufhalten. Dazu könnt ihr mit Sprachbefehlen Dienste aufrufen und wechseln.

Ein hilfreiches Mitbringsel, wenn es darum geht, eure Bewegungen auf ein Spiel zu übertragen. Abgesehen davon ist die Kamera jedoch eher ein Überwachungsgerät. Grund hierfür ist die vorgeschriebene Aktivierung. Schaltet ihr Kinect aus, verweigert die Konsole ihren Dienst. Jedenfalls nach dem jetzigen Kenntnisstand.

Sony bietet euch mit Playstation-4-Eye auch eine Kamera. Die ist allerdings nicht von vornherein im Kauf enthalten. Ein deutliches Indiz dafür, dass die PS4 auch ohne sie funktioniert.

Onlineanbindung

Eine permanente Onlineanbindung ist bei keiner von beiden Konsolen nötig. Die Xbox One kann jedoch mit einem Internetentzug nicht leben. Spätestens nach 24 Stunden muss sie wieder ans Netz.

Mindestens alle 24 Stunden benötigt Xbox One eine Verbindung mit dem Internet.Mindestens alle 24 Stunden benötigt Xbox One eine Verbindung mit dem Internet.

Gebt ihr der Konsole keinen Datensaft, habt ihr keinen Zugriff mehr auf bestimmte Dienste. Sicherlich zu verkraften, wenn die Konsole nicht ständig auf Reisen ist. Trotzdem eine deutliche Einschränkung für alle, die gern auf eine ständige Internetanbindung verzichten.

Die PS4 orientiert sich an den letzten Konsolengenerationen und verzichtet auf solche Zwänge - wie gewohnt reichen Strom- und HDMI-Kabel aus. Natürlich ist auch hier das Internet nötig, um eine breite Palette an Diensten zu nutzen. Auf eure Videospielsammlung wirkt sich das jedoch nicht aus.

Gebrauchtspiele

Bisher war es meistens so, dass ein gekauftes Spiel in euren Besitz übergeht. Ihr könnt entscheiden, ob ihr es behaltet, verschenkt oder mit eigenen Preisvorstellungen verkauft.

Kauft ihr etwa Watch Dogs für Xbox One, ist es an euer Benutzerkonto gebunden.Kauft ihr etwa Watch Dogs für Xbox One, ist es an euer Benutzerkonto gebunden.

Microsoft macht diesem fairen Gedanken ein Ende. Kauft ihr ein Spiel für Xbox One, bedarf es einer Kopplung mit eurem Benutzerkonto. Es ist also an euch als Nutzer gebunden.

Wollt ihr das Spiel nun verkaufen, zahlt der Käufer eine Gebühr. Ihr habt das Spiel also eigentlich nur von Microsoft geliehen.

Sony verzichtet auf eine Authentifizierung. Somit entfällt eine Gebühr beim Weiterverkauf. Dies gilt allerdings nur für Spiele, die direkt von Sony kommen. Andere Spielehersteller können selber entscheiden, ob sie eine Sperre für ihre Produkte benutzen.

Preis und Erscheinungstermin

Durch die E3 haben nun beide Konsolen einen Preis. Die Xbox One startet mit 499 €. Die PS4 ist mit 399 € deutlich günstiger.

Beide Konsolen kommen noch dieses Jahr.Beide Konsolen kommen noch dieses Jahr.

Für den Preis ist der Lieferumfang natürlich maßgebend.

Die Xbox One kommt mit Kinect 2.0 sowie einem Controller. Bisher kreiste Microsoft den November 2013 als Erscheinungstermin ein.

Die PS4 bietet neben einem DualShock-4-Controller auch ein Headset sowie ein HDMI- und USB-Kabel. Das optionale Playstation-4-Eye ist für 49 € erhältlich. Im Gesamtpaket also immer noch günstiger als Xbox One. Dafür kommt die PS4 erst Weihnachten 2013. Also ungefähr einen Monat später.

Dieses Video zu E3 2013 schon gesehen?

Weiter mit: Die Spiele, Fakten und Meinung

Inhalt

Tags: E3   Hardware  

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

E3 2013 (Übersicht)