Preview Killzone Mercenary: Ego-Action für die Hosentasche

von Thomas Stuchlik (29. Juli 2013)

Microsofts Xbox 360 hat Halo, Sonys PS3 hat Killzone. Und PS Vita? Die erhält mit Killzone Mercenary endlich auch einen würdigen Ego-Shooter. Neues von der Helghast-Front!

Erstmals kämpft ihr nicht nur gegen die Helghast, sondern auch auf deren Seite.Erstmals kämpft ihr nicht nur gegen die Helghast, sondern auch auf deren Seite.

Die PlayStation Vita fristet trotz fetter Technik immer noch ein Nischendasein in der Konsolenwelt. Zwar gelangen einige Kracher auf das Gerät, aber die großen Kassenschlager fehlen.

Zumindest bis jetzt. Denn die Ego-Shooter-Serie Killzone ist ein durchschlagender Erfolg auf PS2 und PS3, der endlich auf PlayStation Vita seine Fortsetzung findet.

Die Fronten sind seit Serienbeginn eigentlich klar: Gut gegen Böse, Menschen gegen Helghast. Oder doch nicht? Im neuesten Ableger Killzone Mercenary verdingt ihr euch nämlich als Söldner Aran Danner, der für Geld alles tut. Auch wenn er sich dafür auf die Seite der Bösewichte stellt.

So erwarten euch Auftragsarbeiten gleichermaßen für die menschliche Allianz ISA wie auch die Helghast. Der Vita-Ableger spielt kurz nach den Ereignissen des ersten Killzone und verknüpft sich mit der Geschichte von Killzone 2 und Killzone 3.

Ins Herz des Feindes

Die erste spielbare Probemission führt direkt auf Helghan - dem Heimatplaneten der Helghast. Hier kämpft sich Held Danner durch einen Helghast-Stützpunkt, um eine riesige Strahlenkanone zu aktivieren. Selbige würde nämlich ausreichen, die Raumschiffe der Fieslinge direkt aus ihrem Orbit zu bomben.

Auf dem Helghast-Planeten seid ihr nirgends sicher.Auf dem Helghast-Planeten seid ihr nirgends sicher.

Natürlich ist die Ein-Mann-Mission kein Spaziergang, denn Massen von Helghast-Truppen erwarten euch. Diese bewachen auch zwei Computer, die ihr auch noch infiltrieren sollt. Klingt nach abgenudeltem Genrestandard, spielt sich aber erstaunlich flüssig und spaßig.

Denn schon nach kurzer Lauferei durch stimmungsvoll beleuchtete Gänge trefft ihr auf sie. Wenig überraschend nehmen euch die Helghast hinter ihrer Deckung zielsicher unter Beschuss. Sucht hinter Wänden und Kisten Schutz oder geht hinterrücks vor.

Denn die Burschen stellen sich erstaunlich klug an, wenn es darum geht, sich zu positionieren. Sie rücken Stück für Stück heran und agieren als Gruppe. Gleichzeitig nehmen sie euch bei jeder Gelegenheit effektiv aufs Korn - auch auf größere Entfernung.

Weiter mit: Auf der Pirsch

Inhalt


Druckversion

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.