Vorschau Batman - Arkham Origins - Ihr seid Batman

Schurken im Baukasten

Auch in Batman - Arkham Origins stellt ihr euch die Ausrüstung eurer Soldaten selbst zusammen. Es gibt bis zu fünf verschiedene Pakete, die ihr mit individueller Kleidung, Waffen und Extras bestückt.

Klingt viel, ist aber nicht ganz so umfangreich wie beispielsweise in Spliter Cell - Blacklist. Im Arsenal finden sich mit neun Waffengattungen die üblichen Verdächtigen - also Schrotflinten, Maschinen- und Scharfschützengewehre.

Eure Knarren malt ihr zwar selbst an. Zusätze wie Visiere oder Magazine gibt es aber nicht. "Wir sind ja keine Militärsimulation," erklärt Alastair Cornish. Immerhin: Die Kampfkraft eurer Waffen verändert sich im Spielverlauf, abhängig davon, welche ihr am erfolgreichsten einsetzt.

Zudem verbessert ihr die Eigenschaften eurer Soldaten durch das Anlegen bestimmter Kleidungsstücke. Alle Kostüme, die mit einem Plus-Zeichen markiert sind, werten die Fähigkeiten eures Kämpfers auf. Trotzdem ist auch deren Anzahl eher gering.

Vermutlich legt Splash Damage hier langfristig noch mit herunterladbaren Zusatzinhalten nach. Für Aha-Momente sorgen allerdings die Spezial-Waffen. Die Truppen des Jokers legen beispielsweise Minen in Form von Geschenkpaketen. Banes Leute dagegen markieren ihre Feinde mit Sensoren.

Jokers Männer fliegen sogar mit einem explosiven Zeppelin durch die Gegend und machen so Jagd auf Batman und Robin. Beide Truppen besitzen erweiterte Sichtmodi, mit denen sie ihre Feinde erspähen können. Der Haken an der Sache: Die Batterie der Nachtsichtgeräte ist ziemlich schwach, so dass ihr sie immer wieder ausschalten müsst. B

Ihr seid Batman

Steuert ihr dagegen Batman und Robin, seid ihr die lachenden Dritten im Bunde. Denn mit ihnen verbreitet ihr Angst und Schrecken. Wie in der Kampagne attackiert ihr eure Feinde aus allen Richtungen, seid dabei blitzschnell und nahezu unsichtbar.

Der dunkle Ritter ist gemeinsamen mit seinem Helfer Robin auf SchurkenjagdDer dunkle Ritter ist gemeinsamen mit seinem Helfer Robin auf Schurkenjagd

Batman und Robin können ihre Feinde nur mit einem Schlag erledigen, wenn sie unbeobachtet sind. Schaut also ein Joker-Schläger in eure Richtung, sind Flugtritte und andere Manöver nicht möglich. Ihr müsst eure Feinde ablenken und abwarten, bis einzelne Soldaten unvorsichtig sind.

In der Praxis spielen sich Batman und Robin ein wenig steif. Gerade bei Angriffen aus der Luft bleibt ihr häufiger an Objekten hängen. Nicht selten seid ihr gezwungen, noch im Angriff umzuplanen und womöglich eine Attacke abzubrechen.

Es ist eine Art Katz- und Mausspiel. Ihr legt euch auf die Lauer und wartet den richtigen Moment zur Attacke ab. Ist euer Einsatz erfolgreich, steigt die Angst-Anzeige am oberen Bildschirmrand. Bringen die Ganoven aber Batman oder Robin zur Strecke, verliert ihr wichtige Punkte.

Weiter mit:

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Fantasy  

Kommentare anzeigen

Die 10 besten Aufbauspiele

Die 10 besten Aufbauspiele

In den vergangenen Jahren haben die Entwickler Aufbaustrategen nicht gerade mit viel Nachschub verwöhnt. Dennoch (...) mehr

Weitere Artikel

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Batman - Arkham Origins (Übersicht)