Test Splinter Cell 6 - Zurück zu den Wurzeln

Zurück zu den Wurzeln

Spielerisch bewegt sich Splinter Cell - Blacklist auf den Pfaden der ersten drei Serienableger. Ihr tragt als Sam den obligatorischen schwarzen Kampfanzug und die im Dunkeln grün leuchtende Kombi-Brille mit Nachtsicht-, Infrarot- und Sonar-Modus. Dazu gesellt sich als Standardausrüstung eine Pistole.

Sieh an, sieh an: Per Sonar-Funktion eurer Brille könnt ihr nicht nur im Dunkeln sehen, sondern auch Feinde durch Wände hindurch beobachten.Sieh an, sieh an: Per Sonar-Funktion eurer Brille könnt ihr nicht nur im Dunkeln sehen, sondern auch Feinde durch Wände hindurch beobachten.

Eure Aufgaben bewegen sich zunächst in einem doch recht klassischen Rahmen: Laufwege der Wachen analysieren, verinnerlichen und dann die Bösewichter geräuschlos ausschalten. Dazwischen schleicht ihr euch von Schatten zu Schatten, spioniert mit der "Snake-Cam" unter Türen hindurch den nächsten Raum aus oder versteckt beseitigte Widersacher vor deren Kollegen.

Durch die in diesem Teil eingebauten Funktionen ermöglichen es euch die Entwickler, euren eigenen Spielstil zu schaffen: Spielt ihr als Geist, seilt ihr euch in dunkle Schächte ab, lenkt Wachen mit eurer Flugdrohne ab, versetzt ihnen damit einen betäubenden Stromschlag oder benutzt Betäubungsgas in Granatenform.

Alles Möglichkeiten, mit denen ihr niemanden tötet. Zusätzlich macht ihr Gebrauch von eurer Drei-Linsen-Optik, mit Hilfe derer ihr im Dunkeln sehen oder durch Wände schauen könnt.

Dieses Video zu Splinter Cell 6 schon gesehen?

Spiel mit Stil

Wer nicht ganz so vorsichtig wie ein Geist agieren möchte, entscheidet ihr euch einfach für den Angreifer. Ohne Rücksicht auf Verluste ballert ihr mit Maschinenpistolen oder Sturmgewehren auf die Terroristen.

Ihr habt die Wahl: Erschießt ihr den Gegner, springt ihr von oben auf ihn oder schleicht ihr euch von hinten an?Ihr habt die Wahl: Erschießt ihr den Gegner, springt ihr von oben auf ihn oder schleicht ihr euch von hinten an?

Dabei könnt ihr eure Gegner als menschliche Schutzschilde verwenden oder lockt sie mit eurer zuletzt bekannten Position an - habt euch aber längst um die nächste Ecke geschlichen und wartet nur auf ihre Ankunft.

Der Mittelweg aus beiden Extremen hört auf den Namen Panther. Das ist die Methode, die mit Sicherheit die meisten Spieler verwenden: unauffällig und dennoch tödlich. Aus dem Schatten heraus fallt ihr Gegner von oben oder hinten an, erwürgt sie oder schlagt sie K.O.

Zusätzlich greift ihr auf den Exekutionsmodus zurück: In diesem könnt ihr bis zu vier Widersacher markieren, drückt anschließend die Aktionstaste und Sam schaltet in einer coolen Animation mit seiner Waffe einen nach dem anderen aus. Dazu muss allerdings eure Exekutions-Anzeige gefüllt sein - die ihr mit Nahkampfattacken oder Kopfschüssen aufladet.

Weiter mit:

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 9: Audio-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Splinter Cell 6 (Übersicht)