Test Splinter Cell 6 - Wo geht die Post ab?

Dynamische Abwechslung

Das Gute ist: Ihr müsst euch nicht zu Beginn für einen Stil entscheiden - der Übergang ist fließend. Alleine schon dadurch bleibt das Spiel auf Dauer fordernd und spannend. So habt ihr in den Levels die Wahl, wie ihr vorgehen wollt.

Wer ist hier der Boss? Mit einem menschlichen Schutzschild erlangt ihr die Oberhand in dieser Situation.Wer ist hier der Boss? Mit einem menschlichen Schutzschild erlangt ihr die Oberhand in dieser Situation.

Unterstützend weist das Spiel eure Vorgehensweise in Punkten einem der Stile zu. Soll heißen: Wer schleicht und nicht tötet, sondern lieber die neue Betäubungspistole einsetzt, erhält viele Punkte. Kollege Rambo mit seinem Sturmgewehr im Anschlag und der scharf gemachten Granate im Mund, räumt auch seine Punkte ab - aber eben etwas weniger.

Wer nach USB-Sticks oder manipulierbaren Computern Ausschau hält, verdient sich weitere Punkte. Diese könnt ihr vor jeder Mission in die Aufwertung eurer Ausrüstung investieren.

So erarbeitet ihr euch nach und nach eine hilfreiche Mini-Karte, schnellere Heilung, einen stärker gepanzerten Kevlar-Schutzanzug oder eben ein leichteres Modell für leises Vorgehen. Durch geschickte Einkäufe verfeinert ihr so euren Spielstil weiter und passt ihn bis ins kleinste Detail an.

Wo geht die Post ab?

Das Gefühl der Abwechslung und Offenheit vermitteln auch die einzelnen Levels: Egal ob London, Bengasi, Libyen oder Irak. Jeder Schauplatz bietet euch mehr Platz und damit mehr Möglichkeiten der Fortbewegung als noch der Vorgänger.

Ihr könnt in den rund 30-minütigen Einsätzen an Rohren unter der Decke entlang klettern, in Gräben ungesehen davonschleichen oder die klassischen Lüftungsschächte unsicher machen. Klar ist aber auch, dass das Spiel keine völlig offene Welt wie ein Far Cry 3 bietet.

Insgesamt geht es eher linear zu, auch wenn ihr an bestimmten Stellen im Spiel die Wahl habt, ob es lieber nach Chicago oder beispielsweise Dallas gehen soll. Auch müsst ihr euch manchmal entscheiden, ob ihr einen Bösewicht leben lassen wollt oder nicht.

Diese Entscheidungen nehmen Einfluss auf das Spielgeschehen, allerdings wirken sie sich auf das große Ganze und euer Hauptziel - die "Engineers" zu besiegen - nicht extrem aus.

Weiter mit:

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen

Inspiration oder Datenklau? 10 dreiste Klone der Spielgeschichte

Inspiration oder Datenklau? 10 dreiste Klone der Spielgeschichte

Nicht zu fassen: In der Welt der Spiele wird geklaut, was das Zeug hält! Und zwar nicht von den Spielern, sondern (...) mehr

Weitere Artikel

Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

Nach Hasstiraden über soziale Netzwerke: Entwickler spenden Geld

In den vergangenen Tagen zeigten sich Zocker über soziale Netzwerke nicht von ihrer besten Seite. Nach Hasstiraden (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Splinter Cell 6 (Übersicht)