Test Diablo 3 - Kooperativ mit vier Spielern vor einem Bildschirm

Diablo trifft auf God of War

Die Steuerung der Konsolenfassung erinnert unweigerlich an God of War. Ihr bewegt ihr euch mit den Sticks des Controllers und führt Angriffe mit den Knöpfen aus. Das Spiel zeigt euch auf dem Bildschirm die belegten Tasten und den dazugehörigen Fähigkeiten an. Alles geht dabei leicht von der Hand und macht Spaß. So muss die Steuerung eines Diablos auf der Konsole aussehen!

Das Inventar ist unübersichtlich und träge.Das Inventar ist unübersichtlich und träge.

Ein Wermutstropfen an der sonst guten Konsolenfassung ist das Inventar. Die Entwickler gaben dem Menü die Form eines Kreises, wodurch die Navigation Ewigkeiten dauert. Genauso enttäuschend ist, dass ihr das Inventar nicht mehr im Tetris-Stil befüllen könnt.

Jeder Gegenstand, den ihr in der Welt findet, liegt nun einem festgelegten Platz. Es kommt also nicht mehr auf die Größe und Schwere des Objekts wie in der PC-Version an. Ihr solltet also auf eurer Reise ständig aussortieren, um Platz zu schaffen.

Dieses Video zu Diablo 3 schon gesehen?

Der lokale Koop-Modus mit Teleport

Das Inventar macht aber noch weitere Probleme. Spätestens im lokalen Koopmodus mit vier Spielern werdet ihr das System verfluchen. Ihr spielt zusammen auf dem Sofa und kämpft euch durch die Gegnermassen. Aber wehe, jemand öffnet sein Inventar. Dann müssen alle Spieler warten und das dauert bei dem Menü zu lange!

Online macht Diablo 3 wieder viel Spaß, lokal allerdings weniger.Online macht Diablo 3 wieder viel Spaß, lokal allerdings weniger.

Zusätzlich haben sich die Entwickler gegen einen geteilten Bildschirm entschieden. Das bedeutet, dass Mitstreiter zur Gruppe teleportiert werden, falls sie sich zu weit entfernen. Das wäre an sich für Spieler gut, die gerne auf einem großen Bildschirm zusammen spielen. Doch dass meistens genau an der Stelle dann Monster stehen und der teleportierte Spieler das Zeitliche segnet, ist ärgerlich.

Zwei weitere Neuerungen sind noch hervorzuheben. Ihr braucht kein Battle.net-Konto mehr für das Spiel. Dadurch könnt ihr Diablo 3 auch offline spielen. Danke, Blizzard! Die Verbindungsfehler bei der PC-Version von Diablo 3 sind wohl den meisten noch im Gedächtnis.

Zusätzlich fällt in der Konsolenfassung das Auktionshaus weg. In der PC-Version gibt es euch die Möglichkeit, gegen Echtgeld Rüstungen und Waffen zu kaufen und zu optimieren. Um dieses Fehlen zu kompensieren, geben euch die Entwickler hochwertige Ausrüstung im Spielverlauf kostenlos an die Hand. Gut so!

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Koop-Modus  

Kommentare anzeigen

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 6: Guitar Hero Bundle
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Diablo 3 (Übersicht)