Test Need for Speed Carbon

von Daniel Frick (16. November 2006)

Es dürfte die langlebigste Rennspiel-Serie für den PC sein, die zudem noch äußerst erfolgreich ist. Nach dem Knaller "Most Wanted" im letzten Dezember erschien nun mit "Need for Speed Carbon" der inzwischen zehnte Teil des Arcade Racers, dessen Evolution übrigens Inhalt unseres aktuellen Topthemas ist. Immer schön Gummi geben. Und Vorsicht in den Canyons...

Die Polizei ist stets dabeiDie Polizei ist stets dabei

"Most Wanted Underground"

Wenn eine Rennspielserie so erfolgreich ist und sich schon so lange auf dem Markt behaupten kann, dann hat das zweifellos etwas mit der zu jeder Zeit hohen Qualität der Racer aus dem Hause "EA" zu tun. Die Kehrseite der Medaille ist dann aber, dass sich ein solches Spiel dann auch mit anderen Massstäben messen lassen muss als nur der Tatsache, dass es erfolgreich ist. Und natürlich können bei einer Computerspielemarke, die sage und schreibe 12 Jahre auf dem Buckel hat, schon auch mal Abnutzungserscheinungen ergeben. Was hat "Carbon" zu bieten? Nun, bei EA hat man versucht, die Entwicklung einen weiteren Schritt voranzubringen. Auf die Kürze gesagt, könnte man den zehnten Teil des Arcade-Renners auch "Most Wanted Underground" nennen. Sprich: Man hat eine neue, relativ kleine Stadt genommen, in der man wie in "Underground" wieder nur nachts fahren kann, dazu den größten Teil der Autos, Rennmodi und die Polizei aus "Most Wanted", einmal kräftig umgerührt: Fertig war "Need for Speed Carbon".

Eroberte Gebiete ermöglichen Boss-HerausforderungenEroberte Gebiete ermöglichen Boss-Herausforderungen

Die neuen Canyon Rennen

Doch was heißt das im Detail? Unser Alter Ego kehrt nach "Most Wanted" wieder in seine "alte Heimat" zurück, aus der er damals nach einer Intrige verschwunden ist. Hier regiert sein alter Erzfeind "Darius", und die Stadt ist unter den Racer Crews in Territorien aufgeteilt. Jedes Territorium besteht aus 2-4 Rennstrecken der aus "Most Wanted" bekannten Rennmodi Kontrollpunkt, Sprint, Rundrennen und Radarfalle. Die Driftrennen sind nur gelegentlich anzutreffen, dafür hat man "Carbon" mit den Canyon-Rennen einen ganz neuen Spielmodus spendiert, der zudem noch eine zentrale Rolle spielt. Hat man nämlich einen kompletten Bezirk, der aus mehreren Territorien besteht, erobert, fordert einen der Boss zum Canyon Rennen heraus. Die Canyon Rennen finden auf einer engen und kurvigen Bergstrecke statt, auf der man nacheinander zwei Rennen bestreitet. Zuerst verfolgt man seinen Gegner, je näher man ihm kommt, desto mehr Punkte gibt es. Die gewonnenen Punkte muss man im zweiten Rennen verteidigen, in dem man selbst verfolgt wird. Die Punkte nehmen umso langsamer ab, je größer der Abstand zum Verfolger ist. Wenn man es schafft, nach dem zweiten Rennen noch Punkte übrig zu haben, schaltet man den Wagen des Bosses frei, den man dann wie in "Most Wanted" sogar gleich gewinnen kann.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

NFS Carbon (Übersicht)