Test Heimspiel - Handballmanager 2008

von David Lojewski (03. September 2007)

In Wetterarchiven wird der Februar 2007 als äußerst milder Wintermonat betitelt, jedoch war dieser Monat in sportlicher Hinsicht alles andere als mild: Es war nämlich der 4. Februar 2007, an dem die deutsche Herren Nationalmannschaft zum dritten Mal Handball-Weltmeister wurde. Der Traum vom "Wintermärchen" war Realität geworden und diese Sportart erlebte eine regelrechte Renaissance. Mit "Heimspiel - Handballmanger 2008" könnt ihr nun auf den Fußspuren von Nationaltrainer Heiner Brandt selbst als Manager tätig werden und euer Team zu ewigem Ruhm führen.

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind äußerst umfangreichDie Gestaltungsmöglichkeiten sind äußerst umfangreich

Die Qual der Wahl

Publisher TGC verfolgt mit seiner Handballmanagersimulation eine ähnliche Politik wie der Konzernriese EA Sports und veröffentlicht seit 2006 seine Managerspiele in regelmäßigen Abständen von einem Jahr. Auch 2008 gibt es mit "Heimspiel - Manager", diesmal im Bereich des Handballs unter dem Titel "Heimspiel - Handballmanager 2008". Ziel ist es einen beliebigen Verein erfolgreich zu leiten und sich um alle relevanten Geschäfte zu kümmern. Bevor es jedoch losgeht, müsst ihr zunächst ein paar personenbezogene Angaben machen und euch für einen Verein eurer Wahl entscheiden. Bei 4.000 Vereinen aus zwölf Ligen keine leichte Aufgabe. Letztendlich fällt unsere Wahl auf den sympathisch klingenden Namen des Teams TV 1893 Nieder-Olm e.V., welcher in der 4. Liga spielt. Und da uns die Trikotfarbe der Mannschaft so gar nicht gefallen will, gestalten wir sie mittels Editor nach unseren persönlichen Vorlieben um. Nun gilt es nur noch über zahlreiche Optionen den Schwierigkeitsgrad anzupassen und dann kann es endlich losgehen.

Die Menügestaltung ist stark an dem Betriebssystem Windows Vista orientiertDie Menügestaltung ist stark an dem Betriebssystem Windows Vista orientiert

Windows Vista meets Handballmanager

Im Hauptmenü angekommen werden wir schon von einem kleinen Pop-Up Fenster begrüßt, welches sich als Einführungshilfe entpuppt. Dieses schlicht gehalten Tutorial verschafft uns in 33 Einzelschritten einen guten Überblick über die wichtigsten Funktionen des Spiels und ermöglicht so einen leichten Einstieg. Außerdem tätigen wir schon erste Einstellungen im Bezug auf das Team sowie die Spieler und lernen unser wichtigstes Werkzeug kennen - das Startmenü. Dieses fungiert als Sidebar, die wir überall im Spiel aufrufen können. Dadurch navigieren wir schnell zu den wichtigsten Menüpunkten, welche übersichtlich kategorisiert sind. Die Menüs präsentieren sich dabei in Windows Vista ähnlicher Manier und wirken allesamt durchdacht. Wir klicken uns so immer von den allgemeinen zu den speziellen Einstellungen und behalten durch Tabs sowie Reiter immer den optimalen Überblick. Nur an einigen Stellen hatten wir das Gefühl, dass die Bildschirme überladen wirkten. Hier hätten ein paar grafische Trenner die Übersicht steigern können.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Handballmanager 2008 (Übersicht)