Test Oddworld: Munchs Odessy

von mathias (18. April 2002)

Exklusiv für die X-Box kommt mit Oddworld: Munch's Oddysee die Fortsetzung der beliebten PSone-Serie, in welcher Abe und Munch sich erstmals dreidimensional bewegen können.

Gleich zu Beginn des Spiels kriegt der Spieler eine lange Introsequenz von guter Qualtität und mit deutscher Sprachausgabe zu sehen. Solche Videosequenzen bekommt man im Laufe des Spiels noch öfters zu sehen. Nach der Introsequenz startet man in einem kleinen Raum und muss erstmal genügend Spooce-Büsche einsammeln um die Tür öffnen zu können.

Nach einem etwas langweiligem ersten Level, wo man nur Abe alleine steuern kann, muss man im späteren Spielverlauf die Rätsel mit Abe und Munch lösen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil sind die Helfer von Abe und Munch. Dieses sind Mudokons (Abe) oder kleine fuzzlige Tiere (Munch). Mit ihnen kann man Gegner bekämpfen oder Türen öffnen. Je mehr man von diesen Helfern findet, desto höher steigt der eigene Status.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Mass Effect - Andromeda: Gummigesichter in einer neuen Galaxie

Verdammt große Fußstapfen hat er hinterlassen, der gute Commander Shepard. Zu groß für Sara und (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Nach mageren Umsatzzahlen: Gamestop schließt weltweit 150 Filialen

Nach mageren Umsatzzahlen: Gamestop schließt weltweit 150 Filialen

Der Finanzbericht des abgelaufenen Geschäftsjahres der Handelskette Gamestop liegt vor. Da die Geschäftszahle (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Oddworld - Munch's Oddysee (Übersicht)