Die 10 skurrilsten Pokémon - Platz 2: Evoli, Platz 1: Rossana

(Special)

Platz 2: Evoli

Evoli kann sich in acht Formen weiterentwickeln. Was für ein Multitalent!Evoli kann sich in acht Formen weiterentwickeln. Was für ein Multitalent!

Seit der ersten Generation gibt es bereits das süße Evoli. Schon 1999 macht es mit seinen drei "Evolitionen" auf sich aufmerksam.

Füttert ihr das Monster mit einem Wasserstein, entwickelt es sich zu Aquana, ein Donnerstein führt zu Blitza und ein Feuerstein zu Flamara. Bei jeder Entwicklung wechselt es den Typ und ist damit ein flexibler Begleiter mit spontaner Weiterentwicklung in eurer Truppe.

Dieses Video zu Pokemon X schon gesehen?

Doch den Entwicklern ist das noch nicht genug. Wieso drei Evolitionen haben, wenn auch acht gehen? In der zweiten Generation kommen Psiana und Nachtara dazu, Folipurba und Glaziola schließen sich in der vierten Generation an.

In X und Y kann sich Evoli in die achte Form entwickeln, Feelinara. Das Monster besitzt den Typ Fee, wodurch es nicht nur einen Vorteil gegenüber Drachen hat, sondern auch Pokémon mit der Typ-Kombination Geist und Unlicht stark schwächt. Wie sich Evoli aber in die achte Form verwandeln kann, ist bisher noch nicht bekannt.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792368953

Platz 1: Rossana

Mit Rossana sorgten die Entwickler für negative Schlagzeilen.Mit Rossana sorgten die Entwickler für negative Schlagzeilen.

Was haben sich die Entwickler bei Rossana nur gedacht? Das Pokémon der ersten Generation machte um die Jahrtausendwende negative Schlagzeilen. Manche Spieler sahen in Rossana einen rassistischen Stereotypen. Die schwarze Hautfarbe, langen, blonden Haare und dicken Lippen erinnern an einen Menschen. Mit dem Übergewicht und wackelnden Hüften ähnelt sie insgesamt einer dunkelhäutigen Frau aus rassistischen Kinderbüchern.

Übereinstimmungen mit den Illustrationen vergangener Zeiten sind vorhanden. Die Frage bleibt, warum die japanischen Entwickler Rossana im Englischen zu guter Letzt noch "Jynx" genannt haben. Übersetzt heißt es Hexenfluch oder Pechvogel und verbindet das Monster mit afrikanischen Religionen, die teilweise Elemente des Hexenzaubers und Voodoos beinhalten.

Glücklicherweise zogen die Entwickler die Notbremse und färbten Rossana lila ein. Doch die Kontroverse um dieses Monster bleibt in den Köpfen. Vielleicht ein Ausrutscher, der jedoch nicht mehr vorkommen sollte.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Anime  

Kommentare anzeigen

YouTube-Aufruhr: Darum laufen Gronkh, LeFloid und andere Webstars gerade Sturm

YouTube-Aufruhr: Darum laufen Gronkh, LeFloid und andere Webstars gerade Sturm

Werbung wird verweigert, Videos verschwinden, YouTube hält sich bedeckt, YouTuber machen sich Sorgen um ihre (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint in Kalenderwoche 38

Das erscheint in Kalenderwoche 38

In der nächsten Woche steht eine Veröffentlichung bevor, die viele Fußball-Fans wahrscheinlich nicht me (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Pokemon X (Übersicht)