Test Battlefield 2 - Special Forces

von Frank Roglmeier (07. Dezember 2005)

Es ist so weit, das wohl am heißesten erwartete Addon ist erschienen. "Battlefield 2 Special Forces". Nachdem im Sommer 2005 das Hauptspiel "Battlefield 2" erschien und tausende Spieler in das virtuelle Schlachtfeldes zogen musste bald eine Erweiterung mit mehr Maps und vielen mehr her. Nun ist es so weit, das Addon ist da. "Special Forces" mit neuen Karten, Waffen und Einheiten usw. versucht EA wieder einmal die Fans an den Computer zu fesseln. Ob dies aufgeht und ob "BF2 SP" auch so viel Spaß macht wie das Hauptspiel, zeigt dieser Test.

Die "Special Forces" sind nicht zu unterschätzen.Die "Special Forces" sind nicht zu unterschätzen.

Infanteriekämpfe:

Zogen in "Battlefield 2" nur die MEC, die amerikanischen U.S. Marines und die Volksarmee Chinas in die Schlacht so wurde die Auswahl in "Special Forces" nun deutlich in die Breite gezogen. Nun stehen neben den alt Bekannten, auch Spezialeinheiten wie die amerikanischen U.S. Navy Seals, die britischen SAS, die russischen SpezNaz sowie die MEC Special Forces und die aufständischen arabischen Rebellen zur Auswahl. Spielerisch hat sich dankbarerweise absolut nichts verändert, immer noch kämpft eine Fraktion gegen die Andere. Der Kampf um die Flaggenpunkte des Feindes ist immer noch das Hauptziel. Doch diesmal wurde deutlich mehr auf die Infanteriekämpfe gelegt. Panzer, Helikopter, Truppentransporter stehen diesmal zwar noch zur Verfügung aber bringen kaum einen Vorteil, da die Karten deutlich für den Fußmarsch ausgelegt sind. Flugzeuge wurden diesmal sogar komplett weggelassen, sogar die manchmal sehr frustrierende Artillerie steht in einigen Karten nicht zur Verfügung. Dies soll einen noch mehr taktischen Vorgang sichern.

Mit dem Nachtsichtgerät ist im Dunkeln alles zu erkennen.Mit dem Nachtsichtgerät ist im Dunkeln alles zu erkennen.

Was ist neu?

"Battlefield 2 Special Forces" ist mehr als nur ein Addon, es verspricht viel und hält dies auch. Der Entwickler "DICE" versprach viele neue und positive Veränderungen wie z.B. Nachtsichtgeräte, Gasmasken, Blendgranaten, Tränengas, neue Waffemodelle, neue Vehikel, Enterhacken und vieles mehr was das Zockerherz aufblühen lassen soll. Zu den größten Neuerungen zählen die auch acht brandneuen Karten auf den die Spieler ihre gnadenlosen Kämpfe austragen können. Neben Häuserkampfkarten, Levels im freien Gelände dürft ihr auch auf hoher See, mitten auf einem amerikanischen Flugzeugträger den Feind bekämpfen. Das tolle an den neuen Karten ist das diese auch nachts in der puren Dunkelheit spielen. Um nicht blind gegen die Gegner zu kämpfen steht dem Spieler noch ein Nachtsichtgerät zur Verfügung. Ebenfalls trägt nun der Soldat eine Gasmaske mit sich, falls ihr plötzlich mit einer Tränengasgranate angegriffen werdet könnt ihr den Angriff nun ohne Probleme überstehen. Neben den zwei neuen Ausrüstungsgegenständen steht auch noch ein Enterhacken, mit dem ihr hohe Mauern überwinden könnt, ein Drahtseil mit dem sich der Sniper abseilen kann und eine Blendgranate zur Verfügung.

Weiter mit:

Kommentare anzeigen

Die Horror-Offensive 2017: Ein Jahr voller Schrecken

Die Horror-Offensive 2017: Ein Jahr voller Schrecken

Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende? Falsch! Das Spielejahr 2017 wird wortwörtlich der (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Dark Souls 3: Der letzte DLC The Ringed City erscheint im März

Ein letztes Mal Dark Souls 3: Voraussichtlich am 28. März erscheint laut Hersteller Bandai Namco mit Dark Souls 3 (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Battlefield 2 - Special Forces (Übersicht)