Test Forza Motorsport 5: Kraftvoller Start in die nächste Generation

von Jens-Magnus Krause (26. November 2013)

Nur für Xbox One erscheint Forza Motorsport 5. Darin trifft Spitzengrafik auf mittelmäßigen Spielumfang.

Forza Motorsport 5 beeindruckt optisch.Forza Motorsport 5 beeindruckt optisch.

Das neue Forza Motorsport 5 stellt einen Wendepunkt der Serie dar. Denn die verantwortlichen Turn 10 Studios springen nicht einfach auf die neue Konsolengeneration auf. Der Entwickler erschafft vielmehr einen Übergang: von einer Serie mit Autos zu einer, die Rennwagen zelebriert.

Die Fahrzeuge sind hier nicht bloß Objekte, die zur Wahl stehen. Nein, jedes hat seine eigene Geschichte, sowie individuelle Eigenschaften auf und neben der Rennstrecke. Das Spiel möchte eindeutig ein Teil der weltweiten Autokultur sein - und das von seinem Intro bis zu den Einstellungsmöglichkeiten im Karrieremodus.

Dank der abwechslungsreichen Wagenwahl in der Breite, sowie der Hilfe von den drei Moderatoren der englischen Auto-Serie "Top Gear" in den Zwischensequenzen, ist Forza 5 eine Liebeserklärung an jedes enthaltende Auto.

Und trotz der offensichtlichen Schwächen mit gerade mal 14 Rennstrecken (mehr als die Hälfte schon aus Teil 4 bekannt), fehlendem, dynamischen Wetter und nicht vorhandenen Nachtrennen - ist es ein Spiel, das technische überzeugt. Aber gut, das hat noch wenig zu sagen, denn das darf sich auch das spielerisch durchschnittliche Ryse - Son of Rome auf die glänzende Römerrüstung schreiben.

Erhöhte Artenvielfalt

Im Vergleich zu Forza Motorsport 4 zieht der fünfte Teil in der Kategorie Fahrzeugmodelle bei einem Stand von 600:200 den Kürzeren. Dafür sind im Gegenzug aber die abwechslungsreicheren Wagen am Start. Jedes einzelne Auto verdient es, ein Teil des Ganzen zu sein.

Amerikanische Muscle-Cars, ikonische Klassiker, Tourenwagen, Formel-1- und Indy-Cars sowie Supersportwagen bis hin zur Kompaktklasse - aus nahezu jedem Bereich ist etwas dabei.

Im Forzavista-Modus könnt ihr euch jedes Auto bis ins kleinste Detail genau anschauen.Im Forzavista-Modus könnt ihr euch jedes Auto bis ins kleinste Detail genau anschauen.

Der beste Platz, um die Autos in aller Ruhe und abseits vom Renngeschehen zu betrachten, ist der Forzavista-Modus. In einer Garage mit großen Fenstern öffnet ihr die Türen, steigt (körperlos) ein oder schaut euch den Motor an. Dabei ist das Level des Detailgrades hoch: ihr seht Aufkleber der Autohersteller auf den inneren Ecken der Türen, die rote Naht des Lederlenkrades bis hin zum geriffelten Carbon-Armaturenbrett.

Auf der Strecke in Aktion gleiten erstklassige, realistische Lichteffekte über gestochen scharfe Automodelle und werfen korrekt bewegte Schatten auf die hochaufgelöste Textur des Asphaltbelages.

Weiter mit: Grafik und Fahrverhalten

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Beyond Good & Evil 2: Wie Ubisoft mich dazu brachte, drei Mal Rayman Origins zu kaufen

Der Zusammenhang zwischen dem Verkaufserfolg eines Spiels und dessen Fortsetzung ist in der Spielebranche wohl bekannt, (...) mehr

Weitere Artikel

Die Reaktionen auf das Mod-Verbot von GTA 5 auf Steam

Die Reaktionen auf das Mod-Verbot von GTA 5 auf Steam

Natürlich darf beim Steam Summer Sale auch ein Angebot für GTA 5 nicht fehlen. Die "Open World"-Referenz von (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Forza 5 (Übersicht)