Test Battle Islands - Viel Zeit, viel Kampf

Viel Zeit, viel Kampf

Für Battle Islands braucht ihr also entweder viel Zeit oder viel Geld. Da sich die meisten von euch wohl für ersteres entscheiden, solltet ihr auf jeden Fall Geduld mitbringen. Dann macht das Spiel auch Spaß. Ihr werkelt am Ausbau eurer Insel herum und wartet bis alle Gebäude fertiggestellt sind. In der Zwischenzeit spielt ihr entweder die Kampagne oder greift andere Spieler an. Das bringt euch neue Vorräte.

Habt ihr eine Schlacht gewonnen, bekommt ihr Vorräte gutgeschrieben.Habt ihr eine Schlacht gewonnen, bekommt ihr Vorräte gutgeschrieben.

Die Schlachten laufen in Echtzeit ab. Eure trainierten Soldaten schickt sie zu anderen Inseln in den Kampf. Um eure Soldaten loszuschicken tippt ihr auf eine Stelle im Wasser vor dem gegnerischen Eiland, das ihr angreifen wollt. Der Rest läuft dann automatisch ab. Etwas taktische Tiefe bekommt Battle Islands dadurch, dass ihr die feindlichen Inseln an mehreren Orten betreten könnt. 

Diese Punkte markiert das Spiel durch Sandstrände. An ihnen stürmen eure Soldaten von den Transportschiffen an Land. Ihr solltet euch also gut überlegen, an welcher Stelle ihr an Land geht.

Dann schaut ihr euren Soldaten beim Kämpfen zu und könnt nicht mehr eingreifen. Habt ihr die Mission gewonnen, bekommt ihr Sterne und Vorräte gutgeschrieben. Erreicht ihr bestimmte Vorgaben, schaltet ihr Erfolge frei, die ein wenig Gold einbringen. 

Die Vorräte setzt ihr wieder ein, um mehr Einheiten zu bauen und Gebäude zu verbessern. Habt ihr keinen Platz mehr für neue Einrichtungen auf der Insel, kauft ihr euch eine neue. Die verbindet ihr mit einer Brücke mit euren restlichen Inseln.

Insel gegen Insel

Ein wichtiger Bestandteil des Spiels ist der Mehrspieler-Modus. Sobald euch das Spiel aus den Einführungsmissionen entlässt, könnt ihr die Inseln anderer Spieler angreifen. Dies läuft auf dem gleichen Weg ab, wie ein Kampf gegen den Computer: Ihr schickt eure trainierten Soldaten ins Feld und schaut ihnen beim Kämpfen zu. Das Spiel wählt dabei menschliche Gegner aus, die auf eurer Stufe sind. Gegen wen ihr kämpfen wollt, dürft ihr abwer selbst entscheiden.

Ein Gebäude explodiert.Ein Gebäude explodiert.

Um die eigene Insel vor anderen Spielern zu schützen, baut ihr am besten genügend Verteidigungsanlagen wie Haubitzen, Maschinengewehre und Landminen. Denn wie beim Angriff einer Insel, könnt ihr auch bei der Verteidigung eurer Insel nicht direkt eingreifen. Also plant gut. Ein Maschinengewehr schützt euch zum Beispiel vor ungefähr fünf Schützen.

Mit der Zeit findet ihr euch immer besser im Spiel und den Menüs zurecht. Der Aufbauteil von Battle Islands ist ein ständiger Begleiter, da ohne Goldbarren das Errichten und Aufwerten der Gebäude und Einheiten viel Zeit schluckt. So habt ihr nicht ständig die Möglichkeit zu kämpfen. Denn oft sterben eure Soldaten im Kampf. Bis neue trainiert sind, vergeht wieder Zeit.

Dieses Video zu Battle Islands schon gesehen?

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Free 2 play   Singleplayer   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

Von kräftigen Riesengolems und Feinschmecker-Ratten bis zu schwebenden Walen: Die Pokémon-Welt ist voll von (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Nintendo Switch: Neuauflage der "Dark-Souls"-Trilogie geplant?

Nintendo Switch: Neuauflage der "Dark-Souls"-Trilogie geplant?

Gerüchten zufolge plant Entwickler From Software eine Neuauflage der beliebten "Dark-Souls"-Trilogie inklusive all (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Battle Islands (Übersicht)