Test Might & Magic X - Legacy - Ring frei für die erste Runde

Alles im Blick

Ob ihr Rollenspielprofi oder Neueinsteiger seid: Might & Magic X: Legacy macht euch den Einstieg so leicht wie möglich. Die Bildschirmanzeigen sind übersichtlich und klar strukturiert, aktuelle Aufgaben werden dauerhaft angezeigt. Die praktische Minilandkarte lässt sich per Mausklick vergrößern.

Personen und Orte werden auf der Karte nach dem erstmaligen Besuch angezeigt. Hilfreich: Ihr könnt die Kartensegmente mit einer eigenen Notiz versehen. So markiert ihr beispielsweise wichtige Fundstellen für einen späteren Besuch.

Das mit der Zeit gut bestückte Inventar mit den obligatorischen Heil- und Manatränken, Rüstungen, Waffen und Schätzen wirkt angenehm aufgeräumt.

Verharrt ihr mit dem Mauszeiger über einem Gegenstand, zeigt das Spiel die dazugehörige Statistik und einen Vergleich mit dem entsprechenden, bereits ausgerüsteten Objekt an. Überhaupt werden euch zu allen Elementen des Bildschirms und zu jedem Gegenstand oder Zauberspruch gut verständliche Erklärungen geboten.

Auf den ersten Blick ist die Art und Weise eurer Fortbewegung ungewöhnlich. Immer nur schrittweise geht es voran und Drehungen erfolgen in festen Winkeln von 90 Grad. Das wirkt abgehackt und bei der Steuerung mit den Pfeiltasten schießt man gerne über das Ziel hinaus.

Aber im Zusammenspiel mit der, in Kacheln unterteilten, Karte funktioniert das System tadellos und ihr findet schnell den richtigen Weg durch Wälder und Verliese.

Kämpfen und Rätseln

Gekämpft wird rundenbasiert: Das bedeutet erst schlägt oder zaubert eure Truppe, dann sind die Gegner dran. Außer, ihr wurdet überfallen. Dann müsst ihr erstmal eine Runde Prügel einstecken, bevor ihr an der Reihe seid.

Eine fiese Spinnenkönigin erwartet euch am Ende des ersten Dungeons.Eine fiese Spinnenkönigin erwartet euch am Ende des ersten Dungeons.

Da die Schlachten nicht in Echtzeit ablaufen, dürft ihr ganz in Ruhe euren nächsten Schritt überdenken, oder mal schnell einen Kaffee trinken gehen. Das Spiel wartet geduldig auf eure Eingabe.

Ganz so entspannt wie das Kampfsystem jetzt klingt, ist es aber nicht. Denn die bösen Ungeheuer können euch aus vier Richtungen belästigen und in recht großen Gruppen auftauchen. Eine Flucht ist nicht möglich und mit etwas Pech müsst ihr mitansehen, wie eure Truppe nach einer langen Schlacht doch noch ein unrühmliches Ende findet.

Aufgelockert wird das klassische Monsterprügeln durch einige moderat schwierige Rätseleinlagen. Hier mal Schalter in der richtigen Reihenfolge betätigen, dort mal ein paar Bodenplatten zum Leuchten bringen.

Da hätte sich der Entwickler ein wenig mehr Mühe geben können. Dafür können die Zwischen- und Oberbosse durchaus überzeugen. Genügt bei normalen Kämpfen kräftiges Austeilen, ist bei diesen Gegnern eine gute Taktik unter Ausnutzung der Schwachstellen gefragt.

Weiter mit:

Inhalt

Tags: Fantasy   Open World   Singleplayer  

Kommentare anzeigen

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Gigantic: Vorab-Fazit der Closed Beta und Ausblick

Mit Riesenschritten nähert sich Gigantic der Fertigstellung: Aktuell läuft eine weitere Beta-Phase der (...) mehr

Weitere Artikel

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Might & Magic X - Legacy

Alle Meinungen

Might & Magic X - Legacy (Übersicht)