10 düstere Pokémon-Geheimnisse - Kadabra, Horror im Gruselhaus

(Special)

Der Junge, der zum Pokémon mutierte

Erster Auftritt: Pokémon Rot / Blau (1. Generation)

Das Psycho-Pokémon Kadabra ist eigentlich gar nicht so unheimlich. Zumindest nicht so unheimlich, dass es allein aufgrund seines Aussehens in diese Liste passen würde.

Gruseliger hingegen ist sein Pokédex-Eintrag in Pokémon Feuerrot: "Es geschah eines Morgens: Ein Junge mit zusätzlichen sensorischen Kräften erwachte in seinem Bett und wurde zu Kadabra." Ein Horrorszenario, das man keinem wünscht!

Kadabra alias "The next Uri Geller".Kadabra alias "The next Uri Geller".

Das vom Menschen zum Pokémon mutierte Kadabra wurde allerdings schon verklagt. Im Jahr 2000 zerrt niemand geringerer als der "übersinnliche" Bühnenmagier Uri Geller Nintendo vor Gericht. Der Grund: Der japanische Name von Kadabra ähnle seinem eigenen zu stark.

In Fernost wird das Pokémon "Yungeera" ausgesprochen, der koreanische Name ist sogar noch ähnlicher: "Yun-Gella". Er sah in Kadabra eine Verunstaltung seiner selbst, was zu einer Verhandlung im Jahr 2002 führte. Seine Klage wurde allerdings abgelehnt. Kadabra selbst besteht seit der 1. Generation weiterhin.

In seiner Fernsehshow "The next Uri Geller", die 2007 bei Prosieben lief, verbog er wie Kadabra angeblich Löffel mittels Telekinese. Im übrigen kann Kadabra die Telekinese-Attacke auf Level 34 erlernen.

Horror im Gruselhaus

Erster Auftritt in: Pokémon Diamant / Perl (4. Generation)

In der Liste der Top 10 der lustigsten Easter-Eggs wurde bereits von einem Geistermädchen in Pokémon X und Y berichtet. Doch eine ähnliche Gruselszene taucht bereits in Pokémon Diamant / Perl auf. In einem ungemütlichen Horrorhaus erwarten euch ähnliche Geister sowie ein Bild, das euch beobachtet.

Gruselig: Ein Gemälde mit Augen (oben Mitte) und ein Geisterwesen, das verschwindet (links).Gruselig: Ein Gemälde mit Augen (oben Mitte) und ein Geisterwesen, das verschwindet (links).

Dieses Gruselhaus, das den offiziellen Namen "Alte Villa" trägt, befindet sich im Ewigwald in Sinnoh. Allerdings benötigt ihr die "VM 01 Zerschneider", um die Villa zu erreichen.

In der ersten Etage gelangt ihr in den Speisesaal. Solltet ihr diesen öfter verlassen und wieder betreten, erscheint ein geisterhafter Butler, der nach links aus dem Bild schwebt.

In der zweiten Etage liegen außerdem fünf Räume, von denen der Zweite von rechts einige Besonderheiten aufweist. In diesem hängt nämlich ein Bild, auf dem ein Kopf mit roten Augen zu sehen ist. Solltet ihr dem Bild zu nahe kommen, verschwinden die roten Augen.

Bewegt ihr euch allerdings in dem Raum rechts oder links des Bildes, erkennt ihr, dass die Augen euch folgen. In dem Raum links von diesem Gemälde erscheint manchmal außerdem ein Geist - nämlich der Geist eines kleinen Mädchens. Vielleicht diesselbe Astralgestalt, die ihr auch in Pokémon X und Y trefft?

Weiter mit: Ash im Dauer-Koma

Tags: Anime  

Kommentare anzeigen

Die 8 schlimmsten Konsolen der Welt

Die 8 schlimmsten Konsolen der Welt

Diese acht Konsolen hätte die Welt nicht gebraucht. Im Video seht ihr die schlimmsten Patzer in der Welt der (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

zurück zur Special-Übersicht